VfB Stuttgart gegen Hamburger SV HSV-Coach Hecking zeigt sich nach später Niederlage kämpferisch

Von red/SID 

Eine 2:0-Führung reicht dem Hamburger SV in Stuttgart nicht zum Sieg. Am Ende verlieren sie durch ein Last-Minute-Treffer mit 2:3. Coach Dieter Hecking zeigt sich nach der Pleite kämpferisch.

HSV-Trainer Dieter Hecking gibt sich kämpferisch. Foto: dpa/Matthias Hangst
HSV-Trainer Dieter Hecking gibt sich kämpferisch. Foto: dpa/Matthias Hangst

Stuttgart - Dieter Hecking hat kämpferisch auf den empfindlichen Rückschlag des Hamburger SV im Zweitliga-Topspiel beim VfB Stuttgart reagiert. „Sonntag geht es weiter. Punkt, aus“, sagte Hecking bei Sky nach der 2:3 (2:0)-Niederlage: „Wir werden das verarbeiten, das wird nicht einfach. Neben der athletischen Belastung muss man auch die mentale Enttäuschung verarbeiten. Jetzt sind wir gefordert.“

Lesen Sie auch: Mehr Emotionen und viel Energie bringen den Sieg

Der HSV hatte einen möglichen Erfolg nach komfortabler 2:0-Halbzeitführung am Donnerstagabend noch aus der Hand gegeben und fiel am 28. Spieltag auf Relegationsrang drei einen Punkt hinter dem VfB zurück. Den Siegtreffer der Schwaben erzielte Gonzalo Castro erst in der Nachspielzeit (90.+2). Souveräner Tabellenführer ist Arminia Bielefeld.

Seine Mannschaft habe im Saisonverlauf bereits mehrere Rückschläge weggesteckt, sagte Hecking: „Wir werden auch das wieder versuchen hinzubekommen. Da müssen wir als Mannschaft die Antwort geben.“ Nächster Gegner der Hanseaten ist am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) die SV Wehen Wiesbaden.




Unsere Empfehlung für Sie