VfB Stuttgart gegen Hertha BSC „Wir haben nicht die Sterne vom Himmel gespielt“

Von  

Zum Rückrundenauftakt hatte der VfB Stuttgart Hertha BSC zu Gast. Vor über 55.000 Zuschauern siegte der VfB mit 1:0 (0:0). Hinterher haben sich die Akteure zum Spiel geäußert – wir haben die Stimmen zur Partie kompakt zusammengefasst.

Kollektiver Jubel nach dem späten Treffer. Foto: Bongarts 8 Bilder
Kollektiver Jubel nach dem späten Treffer. Foto: Bongarts

Stuttgart - Über 55.000 Zuschauer in der Stuttgarter Arena sahen kein hochklassiges aber ein packendes Spiel, das mit einem knappen 1:0-Sieg für den VfB Stuttgart endete. Mario Gomez war maßgeblich beteiligt am Treffer, erzwang durch seinen Einsatz quasi das Eigentor von Niklas Stark. „Es war unser Tor“, scherzte der Heimkehrer nach der Partie lachend. Mit nun 20 Punkten auf der Habenseite geht der VfB in das erneute Aufeinandertreffen mit dem 1. FSV Mainz 05 in der kommenden Woche. Im letzten Spiel vor Weihnachten waren die Schwaben in Rheinhessen mit 1:3 im DFB-Pokal ausgeschieden.

Lesen Sie hier: Die VfB-Profis in der Einzelkritik.

Nach dem Abpfiff haben sich die beteiligten Akteure zu der Begegnung geäußert. Wir haben die Stimmen zum Spiel zusammengefasst.

VfB-Trainer Hannes Wolf: „Wir wollten mit Tempo, Intensität und Mut nach vorne spielen. Das ist uns in der ersten Halbzeit nicht gelungen, auch weil Hertha das gut gemacht hat. In der zweiten Halbzeit waren wir mutiger, aggressiver, haben uns gut in die Räume gespielt und dann auch das Quäntchen Glück gehabt. Ohne dass wir die Sterne vom Himmel gespielt haben, war das ein ganz wichtiger Sieg für uns.“

BSC-Trainer Pal Dardai: „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt, sind aber leider nicht in Führung gegangen. Nach 60 Minuten wurden wir unruhig, hatten kein gutes Umschaltverhalten mehr und Stuttgart auch ein bisschen stark gemacht. Ein Punkt wäre vielleicht verdient gewesen, aber so ist Fußball. Es sollte nicht sein, und Stuttgart hat verdient gewonnen.“

VfB-Sportchef Michael Reschke: „In der ersten Halbzeit war es schon ein wenig Stückwerk von uns. Hertha war da etwas griffiger und hat insgesamt ein gutes Spiel gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir vieles besser gemacht und hatten dann das Quäntchen Glück. Doch das ist nicht vom Himmel gefallen, das haben wir uns erarbeitet. Unterm Strich war es ein dreckiger, hart erkämpfter Arbeitssieg, der aber gezeigt hat, dass wir für die Rückrunde gerüstet sind. Ein Sonderlob möchte ich Timo Baumgartl aussprechen. Dass war ein Spiel auf ganz hohem Niveau. Er war heute unser Turm in der Schlacht. Das muss er jetzt für sich als Messlatte nehmen.“

Hier gibt es den Liveticker zur Partie zum Nachlesen.

VfB-Stürmer Mario Gomez: „Es war ein Sieg des Willens. Wir haben heute eine sehr gute Mentalität gezeigt. Wir haben einen schweren Weg als Mannschaft zu gehen. Aber ich glaube daran, dass wir das schaffen. Nach der kurzen Zeit die ich hier bin kann ich sagen, dass der Charakter der Mannschaft einwandfrei ist. Wir sind nicht die Mannschaft mit der besten Qualität der Liga, das wissen wir. Wenn wir aber diesen Willen weiter an den Tag legen, dann werden wir noch ein paar Spiele gewinnen in der Rückrunde.“

VfB-Keeper Ron-Robert Zieler: „Ich glaube, der Dreier war extrem wichtig. Ich hatte heute gar nicht so viel zu tun, weil die Jungs alles gut wegverteidigt haben. Wichtig war, dass wir zu Null gespielt haben. Mir ist es egal, ob ich hinter einer Dreier- oder Viererkette spiele. Hauptsache wir bekommen kein Gegentor.“

Auf unserem Portal können Sie die Spieler des VfB mit Noten bewerten.

VfB Stuttgart - Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle