VfB Stuttgart gegen Hoffenheim Das sagen Bobic und Co. zum 1:4

VfB-Sportdirektor Freid Bobic will nach der sechsten Niederlage in Folge keine öffentliche Trainerdebatte wie in Hamburg. Was er und weitere Akteure des VfB Stuttgart nach dem 1:4 gegen Hoffenheim sagen, sehen Sie in der Fotostrecke. Foto: dpa 7 Bilder
VfB-Sportdirektor Freid Bobic will nach der sechsten Niederlage in Folge keine öffentliche Trainerdebatte wie in Hamburg. Was er und weitere Akteure des VfB Stuttgart nach dem 1:4 gegen Hoffenheim sagen, sehen Sie in der Fotostrecke. Foto: dpa

Nach der herben 1:4-Niederlage gegen Hoffenheim will VfB-Sportdirektor Fredi Bobic keine öffentliche Trainerdebatte wie beim Hamburger SV führen. Wie Bobic und weitere VfB-Akteure die sechste Pleite in Folge kommentieren.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Für den VfB Stuttgart läuft es derzeit gar nicht gut: sechs Niederlagen in Folge, zuletzt am Samstag auswärts gegen die TSG Hoffenheim. Damit stecken die Stuttgarter mitten im Abstiegskampf.

Eine öffentliche Trainerdebatte wie beim Hamburger SV will VfB-Sportdirektor Fredi Bobic aber nicht führen, er stärkt Coach Thomas Schneider den Rücken. Der ist zwar „absolut enttäuscht“, will die Mannschaft nun aber in Ruhe auf das nächste Spiel kommenden Samstag gegen Hertha BSC vorbereiten.

Doch nicht nur die 1:4-Niederlage zehrt an den Nerven – neben dem gesperrten VfB-Stürmer Vedad Ibisevic wird nun auch Mittelfeldspieler Moritz Leiter nach einer gelb-roten Karte bei der Partie gegen Berlin fehlen.

Was Fredi Bobic, VfB-Coach Thomas Schneider und weitere Akteure des VfB Stuttgart nach der bitteren Niederlage gegen Hoffenheim sagen, zeigen wir in der Fotostrecke. Klicken Sie sich durch!




Unsere Empfehlung für Sie