VfB Stuttgart gegen VfL Wolfsburg Alles Wissenswerte zum Heimspiel

Von red 

Auf den VfB Stuttgart wartet an diesem Samstag das Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Wir haben alles Wissenswerte rund um die Partie des 33. Spieltags zusammengefasst.

Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart (rechts) im Duell mit Daniel Ginczek. Foto: Pressefoto Baumann
Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart (rechts) im Duell mit Daniel Ginczek. Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Nach der enttäuschenden 1:3-Niederlage bei Hertha BSC geht es für den VfB Stuttgart an diesem Samstag um weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib. Im Spiel gegen den VfL Wolfsburg will das Team von Interimstrainer Nico Willig den Relegationsplatz vorzeitig absichern.

Lesen Sie hier: Was über den Neuzugang des VfB Stuttgart bekannt ist

Aktuell hat der VfB fünf Punkte Vorsprung auf den 1. FC Nürnberg, aber ein schlechteres Torverhältnis. Der „Club“ spielt am Samstag (15.30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach, während das Tabellenschlusslicht Hannover 96 zeitgleich gegen den SC Freiburg gefordert ist. Hier gibt es alles Wissenswerte zur VfB-Partie in der Mercedes-Benz Arena.

Anpfiff: Samstag, 15.30 Uhr

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

Assistenten: Tobias Christ, Sascha Thielert (Seitenlinie); Robert Kempter (Vierter Offizieller); Patrick Ittrich und Michael Bacher fungieren als Videoschiedsrichter.

Wetter: Am Samstagnachmittag wird es in Stuttgart laut Wettervorhersage bedeckt bei Temperaturen bis maximal 15 Grad Celsius. Vereinzelt kann es auch zu leichtem Regen kommen.

Offizieller Hashtag: #VfBWOB

Situation: Der VfB will mit einem Sieg wenigstens die Teilnahme an der Relegation sichern, der VfL seine Chance auf die Europa League oder sogar die Champions League wahren.

Statistik: Wolfsburg gewann acht der vergangenen elf Bundesligaspiele gegen Stuttgart.

Personal: VfB-Interimstrainer Willig muss auf die verletzten Profis Beck und Zuber sowie Ascacibar (Rotsperre) verzichten. Gentner kehrt in die Startelf zurück. Auf VfL-Seite fehlt der angeschlagene Brooks.

Besonderes: VfL-Coach Labbadia ist der bisher letzte Trainer, der länger als zwei Jahre beim VfB war. Mit ihm spielten die Schwaben letztmals im Europapokal. Die VfB-Profis Gentner und Esswein wurden mit dem VfL Wolfsburg 2009 deutscher Meister.

Bilanz aus VfB-Sicht:

Gesamt: 41 Spiele, 17 Siege, 6 Unentschieden, 18 Niederlagen, 55:64 Tore

Heim: 20 Spiele, 12 Siege, 3 Unentschieden, 5 Niederlagen, 33:25 Tore

Auswärts: 21 Spiele, 5 Siege, 3 Unentschieden, 13 Niederlagen, 22:39 Tore

Lesen Sie hier den Spieltagsblog. Am Samstag gibt es hier den Liveticker direkt aus der Arena.