Zwei Tage nach dem Aus von Tayfun Korkut als Coach des VfB Stuttgart hat sich der Club mit einem Nachfolger geeinigt.

Sport: Dirk Preiß (dip)

Stuttgart - Nun ist fix, was sich in den Stunden seit dem Rauswurf von Tayfun Korkut angedeutet hat: Der VfB Stuttgart setzt künftig auf Markus Weinzierl. Der Straubinger war zuletzt ohne Job, bis Ende der Saison 2016/2017 stand er beim FC Schalke 04 unter Vertrag. Dort kam es nach nur einer Saison und Platz zehn zur Trennung. Davor hatte er in Regensburg und dann beim FC Augsburg allerdings sehr erfolgreiche Jahre als Coach.

Lesen Sie hier unser Porträt über Markus Weinzierl: Bewundert in Augsburg, gescheitert auf Schalke

Eineinhalb Wochen bis zum ersten Spiel

Weinzierl folgt auf Tayfun Korkut, der mit dem VfB in der vergangenen Saison zwar eine starke Rückrunde gespielt hatte, das Team nun aber nicht entsprechend den Plänen weiterentwickelt hat. Nach sieben Spielen ist der Club mit fünf Punkten Tabellenletzter der Fußball-Bundesliga. Auch im DFB-Pokal ist der VfB bereits ausgeschieden.

Lesen Sie hier: Von Baluses bis Markus Weinzierl: Das waren die bisherigen Trainer des VfB Stuttgart

Weinzierl (43) wird wohl am Mittwoch erstmals das Training leiten und hat dann eineinhalb Wochen Zeit, um die Mannschaft auf das Heimspiel gegen Borussia Dortmund vorzubereiten. Sieben Nationalspieler sind derzeit aber mit ihren Nationalmannschaften unterwegs.