VfB Stuttgart II gegen den 1. FSV Mainz 05 Schiedsrichter geht während des Spiels k. o.

Von red 

Aufregendes 1:1 des VfB Stuttgart II gegen den 1. FSV Mainz 05. Weil der Schiedsrichter vom Ball im Gesicht getroffen wurde, musste die Partie eine Viertelstunde unterbrochen werden.

Trifft für den VfB Stuttgart II gegen den FSV Mainz 05 II: David Tomic. Foto: Baumann
Trifft für den VfB Stuttgart II gegen den FSV Mainz 05 II: David Tomic. Foto: Baumann

Stuttgart - Aufregung in der Fußball-Regionalliga: Beim 1:1 (1:0) des VfB Stuttgart II gegen den FSV Mainz 05 II wurde Schiedsrichter Justus Zorn (Freiburg) in der 19. Minute bei einem Mainzer Befreiungsschlag vom Ball am Kopf getroffen und ging k. o.

Kurze Zeit war der Unparteiische nicht bei Bewusstsein, doch nach einer Viertelstunde konnte er die Partie weiterleiten. Zu diesem Zeitpunkt führte der VfB II vor 310 Zuschauern im Schlienzstadion bereits mit 1:0 durch das siebte Saisontor von David Tomic (6.). Fünf Minuten vor der Pause hatte VfB-Winterneuzugang Marc Stein Pech, als sein Kopfball an den Pfosten klatschte. „Wenn wird da das zweite Tor nachlegen, dann wäre Mainz wahrscheinlich nicht mehr zurückgekommen“, sagte VfB-Trainer Marc Kienle.

Mainz auf Abstand gehalten

So aber kamen die Mainzer in dem Kellerduell nach der Pause besser ins Spiel und erzielten durch Routinier Karl-Heinz Lappe (31) per Foulelfmeter das 1:1 (66.). „Der Elfer war strittig, den muss man nicht geben“, meinte Kienle, der das Positive herausstrich: „Das Wichtigste war, dass wir die Mainzer auf Abstand gehalten haben“, sagte er. „Es wird bis zum letzten Spieltag spannend bleiben.“ Zunächst geht es für den VfB II am kommenden Samstag (14 Uhr) zum souveränen Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim.