VfB Stuttgart II Mateo Klimowicz wird immer besser

Von Jürgen Frey 

Es läuft rund für den VfB Stuttgart II in der Oberliga. Beim 3:1 gegen den SV Oberachern schnürt Mateo Klimowicz einen Doppelpack, Antonis Aidonis erhält viel Lob. Gelingt es, die Tabellenführung in die Winterpause zu nehmen?

Glückwunsch: Tanguy Coulibaly gratuliert dem zweifachen VfB-II-Torschützen Mateo Klimowicz (re.). Foto: Baumann
Glückwunsch: Tanguy Coulibaly gratuliert dem zweifachen VfB-II-Torschützen Mateo Klimowicz (re.). Foto: Baumann

Stuttgart - Fußball-Oberligist VfB Stuttgart II hat mit dem 3:1 (2:0) gegen den SV Oberachern die Tabellenführung verteidigt und dadurch die große Chance, mit einem weiteren Erfolgserlebnis an diesem Freitag (19 Uhr) beim FC Nöttingen an der Spitze zu überwintern. „Jetzt gilt es, in der letzten Trainingswoche noch einmal alles zu geben, um in Nöttingen wieder zu gewinnen“, sagte VfB-Trainer Paco Vaz nach dem dritten Sieg hintereinander nach der Derby-Pleite bei den Stuttgarter Kickers.

Lesen Sie hier: Starke Reaktion auf Derby-Pleite

In einem temporeichen Spiel vor 330 Zuschauern zeigte der Gastgeber eine sehr gute erste Hälfte. Der Lohn: Die Treffer durch Mateo Klimowicz (17.) und Marcel Sökler (26./achtes Saisontor). Nach der Pause erhöhte Klimowicz mit seinem siebten Saisontreffer auf 3:0 (66.). Evans Erius (69.) gelang für den SVO nur noch das 1:3. Der Sportliche Leiter Michael Gentner lobte hinterher nicht nur die Offensivabteilung um die Torschützen Klimowicz („Er wird von Spiel zu Spiel besser“) und Sökler („Er arbeitet unglaublich viel für die Mannschaft“), sondern auch Abwehrmann Antonis Aidonis: „Er spielt seit Wochen konstant, gewinnt jeden Zweikampf und zeigt auch noch ein herausragendes Passspiel. Er vereinigt Qualität und Mentalität.“ Dabei dürfte der 18-Jährige noch bei den A-Junioren am Ball sein.

Aufstellung VfB II

Hornung – Allgaier, Aidonis, Kober, Kleinhansl – Tomic, Stein – Zografakis (84. Pasalic), Klimowicz (74. Bätzner), Coulibaly (74. Richter) – Sökler (63. Kliment).