VfB Stuttgart II spielt nur 0:0 Weiter Abstiegskampf

Von Gerd Piffath 

Auch unter dem neuen Trainer Andres Hinkel tritt der VfB II in der Regionalliga auf der Stelle. Gegen die TSG Hoffenheim II gab es wieder nur ein 0:0.

VfB-Stürmer David Tomic hat mehrfach den Sieg vor Augen. Foto: Baumann
VfB-Stürmer David Tomic hat mehrfach den Sieg vor Augen. Foto: Baumann

Stuttgart - Nicht nur die Profis, auch die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart kämpft gegen den Abstieg. Mit dem Unterschied, dass in der Regionalliga der drittletzte Platz eben nicht zur Relegation reicht. So gesehen war auch das 0:0 gegen die TSG Hoffenheim II am Sonntag zu wenig für den neuen Trainer Andreas Hinkel, zu dessen Einstand vor einer Woche in Balingen das gleiche Ergebnis raussprang. „Aufgeben ist keine Option“, betont Hinkel, „positiv ist, dass wir zweimal zu null gespielt haben.“

Tomic trifft nur die Latte

Gegen die Hoffenheimer wich der Trainer von der Doppel-Sechs ab und stellte etwas offensiver auf, um zu dem im Abstiegskampf dringend benötigten Dreier zu kommen. Die Chancen dazu waren vorhanden, doch Jan Ferdinands Schuss war zu schwach, um Hoffenheims Schlussmann bezwingen zu können (62.). Kurz darauf war der Ball dann doch im Netz – aber auf der Gegenseite. Glück für den VfB: Der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Danach hatte David Tomic gleich dreimal den Siegtreffer vor Augen – traf einmal die Latte, aber eben nicht das Tor. Der VfB bleibt Drittletzter, das wäre ein sicherer Abstiegsplatz. „Ich schaue nicht auf die Tabelle“, sagte Hinkel – vielleicht besser so.