VfB Stuttgart II Trotz Torefestival: Trainer Vaz nicht ganz zufrieden

Von Jürgen Frey 

Der VfB Stuttgart II gewinnt das Oberligaspiel gegen den TSV Ilshofen mit 7:3. Trainer Paco Vaz zeigt sich aber nur mit den ersten 45 Minuten zufrieden.

Bereitete  drei der sieben VfB-Tore vor: Der letztjährige U-19-Spieler Florian Kleinhansl. Foto: Baumann
Bereitete drei der sieben VfB-Tore vor: Der letztjährige U-19-Spieler Florian Kleinhansl. Foto: Baumann

Stuttgart - Sehr unterhaltsames Oberligaspiel auf Platz 1 an der Mercedesstraße: Der VfB Stuttgart II schlug den TSV Ilshofen vor 440 Zuschauern mit 7:3 (5:1). Die Tore für die Mannschaft von Trainer Paco Vaz erzielten Roberto Massimo (5.) David Tomic (14., 83./Foulelfmeter), Niko Zografakis (26.), Jan Kliment (31., 41.) und Joel Richter (89.). Drei der sieben Treffer bereitete der 19-jährige Linksverteidiger Florian Kleinhansl vor. Die Treffer für das Ilshofener Team von Trainer Michael Hoskins erzielten Benjamin Kurz (16,) und die ehemaligen Kickers-Spieler Daniel Schelhorn (56.) und Maximilian Eiselt (73., Foulelfmeter).

Sökler vor seinem ersten Einsatz

VfB-Coach Vaz zeigte sich mit dem Auftritt seines Teams vor der Pause sehr zufrieden: „Ich war angetan vom Tempo und von der taktischen Herangehensweise. Wir hatten auch in dieser Höhe verdient geführt.“ Die zweite Halbzeit gefiel dem 45-Jährigen dagegen gar nicht: „Wir haben es nicht geschafft, den Gegner am Boden zu halten. Meine Spieler müssen lernen, nicht mit dem zufrieden zu sein, was sie haben.“ Mit sechs Punkten aus den ersten drei Saisonspielen kann beim Absteiger aus der Regionalliga fürs erste aber jeder leben. „Klar ist, dass wir uns weiter stabilisieren müssen“, sagt Vaz, der demnächst auf Torjäger Marcel Sökler (Wadenprobleme) setzen kann.

Jetzt geht’s nach Villingen

Weiter geht es für den VfB II am kommenden Samstag (18 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim FC 08 Villingen.