VfB Stuttgart Online-Shop für 13 Tage offline

Von mrz 

Der VfB Stuttgart befindet sich in der heißen Phase der Vorbereitung. Jetzt nimmt der Verein für 13 Tage den Verkauf von Tickets und Trikots aus dem Online-Angebot. Wegen einer Systemumstellung.

Das Trikot des VfB Stuttgart gibt es in den kommenden beiden Wochen nicht im Internet zu kaufen.  Foto: Pressefoto Baumann
Das Trikot des VfB Stuttgart gibt es in den kommenden beiden Wochen nicht im Internet zu kaufen. Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Wer sich ganz bequem über das Online-Ticketportal des VfB Stuttgart noch eine Karte für das Testspiel gegen Manchester City am 1. August sichern will, muss sich beeilen. Nicht nur, weil der Vorverkauf sehr gut angelaufen ist.

Wegen einer Systemumstellung gibt es von Mittwoch, dem 22. Juli ab 8 Uhr bis voraussichtlich 3. August keine Karten für Spiele des VfB zu buchen oder zu kaufen. Auch nicht über das VfB-Service-Center. Lediglich in den Fanshops und über Easy Ticket (hier geht das Online-Verfahren noch) können weiterhin Karten erworben werden.

Von der Systemumstellung betroffen ist übrigens auch der Kauf von Trikots. Auch hier müssen Fans in den kommenden beiden Wochen den Weg in die Geschäfte wählen.

Nach der Ankündigung, die Systemumstellung zum jetzigen Zeitpunkt anzusetzen, hatte es in den sozialen Medien bereits einige Kritik gegeben. Ein Sprecher des VfB erklärte uns aber bereits am Montagmittag: "Das ist der einzig wirklich machbare Zeitpunkt, weil an einer solchen Umstellung enorm viel dran hängt."

Beispielsweise musste zunächst der Dauerkarten-Verkauf abgewartet und verwaltet werden, zweitens soll die Umstellung nicht während der Saison vonstatten gehen, da hier etwa alle zwei Wochen ein Heimspiel ansteht.

So hat man sich nun, wenn auch schweren Herzens, für die kommenden 13 Tage entschieden. Auch auf die Gefahr hin, dass gerade für das Spiel gegen Manchester City weniger Karten verkauft werden und der Trikot-Absatz zurückgeht. "Wir hoffen, dass das den Verkauf nicht zu sehr beeinflusst. Wirklich messen können wir das aber nicht", sagte der VfB-Sprecher.