VfB Stuttgart U 21 Noch viel Arbeit für Trainer Frank Fahrenhorst

Von  

Noch sind knapp drei Wochen Zeit bis zum Regionalligastart. Die braucht der VfB Stuttgart II auch, um deutlich zuzulegen. Das 2:4 gegen Schweinfurt 05 deckt einige Schwächen auf.

Es gibt noch viel zu tun beim VfB II: Cheftrainer Frank Fahrenhorst (re.), Assistent Heiko Gerber. Foto: Baumann
Es gibt noch viel zu tun beim VfB II: Cheftrainer Frank Fahrenhorst (re.), Assistent Heiko Gerber. Foto: Baumann

Stuttgart - Die Haupterkenntnis? Frank Fahrenhorst, der Trainer des Fußball-Regionalligisten VfB Stuttgart II, musste nicht lange überlegen: „Wir waren zu lieb, zu nett und haben uns von einem körperlich robusten Gegner den Schneid abkaufen lassen. Wir müssen deutlich zulegen“, sagte der 43-Jährige nach der 2:4(0:2)-Testspielniederlage gegen den Bayern-Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05. Knapp drei Wochen Zeit blieben noch: Das erste Punktspiel steht am 5. September (12.30 Uhr) zuhause gegen Mitaufsteiger KSV Hessen Kassel auf dem Programm.

Lesen Sie hier: Interview mit Trainer Frank Fahrenhorst

Gegen die starken Schweinfurter, bei denen der ehemalige VfB-Nachwuchsspieler David Grözinger zum Einsatz kam, tat sich der VfB von Beginn an schwer. Tore gelangen lediglich Marcel Sökler und Benedict Hollerbach. „Wir haben heute gegen eine Topmannschaft gespielt, die nicht umsonst in der Regionalliga Bayern an der Tabellenspitze steht. Sie hat uns heute oft gezeigt, was wichtig ist im Fußball. Wir waren dagegen sehr naiv – sei es in der Zweikampfführung, sei es in der Intensität mit oder ohne Ball“, sagte Fahrenhorst. Zudem fehlte im Spiel nach vorne die Durchschlagskraft. Der Coach setzt auf den Lerneffekt seines Teams: „Wir dürfen nicht alles negativ sehen. Für uns ist es wichtig, solche Erfahrungen zu sammeln. Wir müssen daraus lernen und diese Erfahrungen mit in die Trainingsarbeit einfließen lassen.“

Lesen Sie hier: Frank Fahrenhorst sammelt wichtige Erkenntnisse

Beim VfB II kamen auch zwei vereinslose Gastspieler zum Einsatz. Nikita Marusenko (21/zuletzt Hannover 96 II) und Abdul Sankoh (20/zuletzt Stoke City U23/England). Ob sie verpflichtet werden, ist offen. „Ich werde mir das Spiel gegen Schweinfurt in aller Ruhe noch einmal anschauen, dann werden wir entscheiden“, erklärte Fahrenhorst. Das nächste Testspiel bestreitet sein Team am kommenden Samstag auf dem VfB-Gelände gegen Bayern-Regionalligist FV Illertissen. Dann kann auch Matej Maglica wieder dabei sein. Der Abwehrspieler fehlte wegen einer Gelb-Roten Karte aus dem WFV-Pokal-Spiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach.

Aufstellung VfB II

Heeger – Rios Alonso, Stein, Kober (82. Abdul Sankoh), Kleinhansl – Marusenko (52. Michel), Weil – Richter (68. Reutter), Pasalic (52. Hollerbach), Zografakis – Sökler (77. Mistl).




Unsere Empfehlung für Sie