VfB Stuttgart Vedad Ibisevic bekommt fünf Spiele Sperre für Ellbogencheck

Von SIR/dpa 

Harte Bestrafung für Vedad Ibisevic: Der DFB sperrt den bosnischen Angreifer nach seiner roten Karte wegen eines Ellbogenchecks gegen den Augsburger Callsen-Bracker für fünf Ligapartien. Der VfB hat dem Urteil zugestimmt.

Dr. Jochen Drees hatte VfB-Angreifer Vedad Ibisevic die rote Karte gezeigt. Foto: dpa
Dr. Jochen Drees hatte VfB-Angreifer Vedad Ibisevic die rote Karte gezeigt. Foto: dpa

Harte Bestrafung für Vedad Ibisevic: Der DFB sperrt den bosnischen Angreifer nach seiner roten Karte wegen eines Ellbogenchecks gegen den Augsburger Jan-Ingwer Callsen-Bracker für fünf Ligapartien. Der VfB hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Frankfurt/Main - Vedad Ibisevic, Stürmer des VfB Stuttgart, muss wegen seines Ellbogenchecks gegen Jan-Ingwer Callsen-Bracker bei Stuttgarts 1:4-Niederlage gegen den FC Augsburg fünf Punktspiele lang pausieren. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhängte am Montag diese Sperre gegen den bosnischen Nationalstürmer wegen einer Tätlichkeit.

Ibisevic hatte am Sonntag im Bundesligaspiel in der 53. Minute den Augsburger Innenverteidiger beim Vorbeilaufen ins Gesicht geschlagen. Wie der DFB auf seiner Homepage weiter mitteilte, haben der VfB und der Profi dem Urteil zugestimmt. Dieses ist damit rechtskräftig.

Ibisevic wird somit die Partien des VfB in Hoffenheim, gegen Hertha BSC Berlin, bei Eintracht Frankfurt, gegen Eintracht Braunschweig und bei Werder Bremen verpassen. Frühestens wäre der Bosnier zum 26. Spieltag am 22. März gegen den Hamburger SV wieder spielberechtigt.




Unsere Empfehlung für Sie