VfB Stuttgart Wie Sky das Konzept der Zweitliga-Berichterstattung ändert

Von red/dpa 

Konferenz aus dem Studio und mit weniger Personal: Beim übertragenden Pay-TV-Sender Sky ändert sich in der kommenden Zweitliga-Saison einiges. Wir zeigen, was die Fans des VfB Stuttgart bei den Übertragungen erwartet.

Fans des VfB Stuttgart müssen sich in der zweiten Liga auf ein anderes Sky-Konzept einstellen. Foto: dpa
Fans des VfB Stuttgart müssen sich in der zweiten Liga auf ein anderes Sky-Konzept einstellen. Foto: dpa

Unterföhring - Sky ändert sein Konzept bei der Live-Berichterstattung der 2. Fußball-Bundesliga. Der Pay-TV-Sender setzt in der neuen Saison bei der Konferenzschaltung nicht mehr eigene Reporter für jedes Spiel ein. Stattdessen wird ein Moderator im Studio das Format präsentieren und an den jeweiligen Kommentator des Einzelspiels übergeben.

Lesen Sie hier: So liefen die vergangenen zehn Duelle mit Hannover 96

Dieses Personal sparende Konzept nutzt Sky seit zwei Jahren bei der Konferenzschaltung der Handball-Bundesliga. Bereits seit der vergangenen Saison besetzt Sky nicht mehr alle Spiele der 2. Fußball-Bundesliga mit Reportern vor Ort. Das hatten mehrere Vereinsvertreter kritisiert.

Sky überträgt alle Spiele der zweiten Liga

Die Konferenzschaltung mit Moderator im Studio soll laut Sky eine „höhere Dynamik bieten“. In der 1. Fußball-Bundesliga und in der Champions League soll nach Angaben des Senders aber weiter mit zusätzlichen Konferenz-Kommentatoren gearbeitet werden.

Sky überträgt alle 306 Spiele der 2. Bundesliga live. Für Fans ohne Abonnement gibt es Höhepunkte der Spiele am Freitagabend ab 22.30 Uhr und am Sonntagabend ab 19.30 Uhr beim frei zu empfangenden Sender Sky Sport News. Zusammenfassungen ohne zusätzliche Bezahlung gibt es zudem am Samstag in der „Sportschau“ der ARD und am Montagabend bei dem zur RTL-Gruppe gehörenden Nischensender Nitro.