VfL Bochum trauert Fan stirbt nach Pokalspiel - Bundesligist spielt mit Trauerflor

Der Fan war nach dem Pokalspiel gegen Augsburg kollabiert. Foto: dpa/Fabian Strauch
Der Fan war nach dem Pokalspiel gegen Augsburg kollabiert. Foto: dpa/Fabian Strauch

Der Bundesligist VfL Bochum trauert um einen treuen Fan, der nach dem Pokal-Erfolg gegen den FC Augsburg zusammenbrach. Nun ist der Mann gestorben.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bochum - Der VfL Bochum trauert um einen langjährigen Fan, der an den Folgen eines Zusammenbruchs im Stadion gestorben ist. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, kam es bereits in der vergangenen Woche unmittelbar nach dem Elfmeterschießen im Pokalspiel gegen den FC Augsburg zu einem medizinischen Notfall. Ein VfL-Fan sei nach dem 5:4-Sieg, als Bochums Torhüter Manuel Riemann den entscheidenden Elfmeter verwandelte, im Stadion kollabiert. Die Einsatzkräfte hätten ihn zwar reanimiert und in ein Krankenhaus gebracht, aber „eine Woche später erreichte uns nun die traurige Nachricht, dass der Mann dennoch verstorben ist“, schrieb der VfL Bochum auf Twitter.

Im Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen die TSG 1899 Hoffenheim werde die VfL-Mannschaft daher „in Gedenken an den Verstorbenen mit Trauerflor spielen“. Zahlreiche Twitter-Nutzer kommentierten den Tweet des Clubs, unter ihnen auch Augsburgs Torhüter Rafal Gikiewicz - er postete zwei betende Hände.




Unsere Empfehlung für Sie