Video geht im Netz viral Sinnestäuschung – was sagt die Stimme?

Das Twitter-Video verwirrt sämtliche Ohren im Netz (Symbolbild). Foto: imago images/Westend61
Das Twitter-Video verwirrt sämtliche Ohren im Netz (Symbolbild). Foto: imago images/Westend61

Ein Video, das gerade überall im Netz zu sehen ist, zeigt: Das menschliche Gehirn kann ganz leicht ausgetrickst werden.

Digital Unit : Hanna Helder (hahe)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Ein Video mit einer Sinnestäuschung geht im Netz gerade durch die Decke. Das Phänomen, das dahintersteckt, ist eigentlich schon lange bekannt. Trotzdem sind Millionen User begeistert davon, wie ihrem Gehirn ein Streich gespielt wird. Welchen Begriff hören Sie?

In dem Video zeigt eine Frau auf die beiden eingeblendeten Wörter „Green Needle“ und „Brainstorm“. Währenddessen spricht eine blecherne Stimme die Begriffe aus. Laut Überschrift soll man nur den Begriff hören, auf den man sich konzentriert. Das kann unmöglich sein? Probieren Sie es aus:

Das Video, das der Anwalt W. James Smith aus Schottland Anfang Januar auf Twitter geteilt hatte, wurde seither bereits 3,7 Millionen Mal aufgerufen. Die Reaktionen im Netz zeigen, wie die User meinen, den Verstand zu verlieren:

Den Ursprung des Videos liegt aber eigentlich bereits ein paar Jahre zurück: 2018 wurde in einem Video das Spielzeug, das zu der markanten Stimme gehört, vorgestellt. Schon dieser Tweet erreichte fast neun Millionen User.

Für die Sinnestäuschung gibt es eine Erklärung aus der Wissenschaft. Dahinter steckt nämlich der sogenannte Priming-Effekt („vorbereiten“). Dieser Begriff stammt aus der Psychologie und besagt, dass bzw. wie ein Reiz einen darauffolgenden beeinflusst. In dem Fall des Videos heißt das: Was wir sehen (erster Reiz), das hören wir auch (zweiter Reiz). So leicht kann man unserem Gehirn also einen Streich spielen.




Unsere Empfehlung für Sie