Videoumfrage Das sagen die Stuttgarter zur Müllproblematik

Die vergangenen Sommertage haben ihre Müllspuren in der Stadt hinterlassen. Wir haben die Stuttgarter und Stuttgarterinnen gefragt, was man gegen die Verschmutzung unternehmen sollte.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Leere Bierflaschen, Pizzakartons, Becher – die vergangenen Sommertage haben ihre Spuren in der Stadt hinterlassen. Ob am Schlossplatz, Marienplatz oder am Feuersee, die Menschen genossen das schöne Wetter und die neuen Freiheiten, die durch die Corona-Lockerungen entstanden sind.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Start-up aus Esslingen kämpft gegen Müll

Doch nach dem Vergnügen scheinen viele Menschen die Pflicht nicht zu kennen. Denn den Müll wegzuräumen, daran scheinen viele nicht zu denken. Das schadet der Umwelt und sorgt für Frust bei den Anwohnern. Diese fordern ein härteres Vorgehen der Stadt. Denn wer in flagranti erwischt wird, wie er seinen Müll wegwirft, dem droht kein Bußgeld, sondern nur eine Ermahnung der Polizei. Wir haben die Stuttgarter und Stuttgarterinnen gefragt, wie sie zu der Müllproblematik stehen und was man dagegen unternehmen sollte.




Unsere Empfehlung für Sie