Videoumfrage Psychische Belastungen – wie geht es jungen Stuttgartern?

 Foto: Screenshot YouTube-Video
Foto: Screenshot YouTube-Video

Wie geht es jungen Erwachsenen in Stuttgart? Was belastet sie und wie gehen sie mit psychischen Problemen und Stress um? Wir haben Heranwachsende aus Stuttgart zu ihrer seelischen Gesundheit befragt. Hier ihre Antworten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Immer mehr Kinder und Jugendliche haben mit seelischen Problemen zu kämpfen. So benötigten 823 000 Heranwachsende im Jahr 2019 psychotherapeutische Hilfe – 104 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. Das geht aus dem aktuellen Barmer Arztreport hervor.

Ganz gleich ob Schule, Social Media oder die Gesellschaft: Heranwachsende sind häufig einem großen mentalen Druck ausgesetzt. Aber welche Dinge belasten junge Erwachsene aktuell? Wir waren in der Landeshauptstadt unterwegs, um herauszufinden, welche Themen die Stuttgarter gerade bewegen und wie sie mit seelischen Problemen umgehen. Das sind ihre Antworten.

Jetzt weiterlesen:


Anmerkung der Redaktion

Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Suizidgedanken leiden oder jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen diese telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

Informationen und Hilfe bei Depressionen: https://www.deutsche-depressionshilfe.de

Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche: 0800/116 111 (Mo. bis Sa. 14-20 Uhr, anonym & kostenlos!)

In Stuttgart bietet der Arbeitskreis Leben suizidgefährdeten Menschen, Menschen in Lebenskrisen, Angehörigen, sowie Hinterbliebenen nach dem Suizid eines nahe stehenden Menschen Unterstützung an. Telefon 0711/600 620, hier geht es zur Internetseite.

Kassenärztliche Therapeuten in Deutschland: http://www.kbv.de/html/arztsuche.php

 




Unsere Empfehlung für Sie