Videoumfrage zu E-Scootern Was halten die Stuttgarter von E-Rollern?

Von aks/dpa 

Schon bald können Elektro-Tretroller bundesweit über Radwege und Straßen düsen. Doch was denken Stuttgarter über das neue Mobilitätskonzept, basierend auf den elektronischen Flitzern?

Seit dem 15. Juni dürfen E-Scooter hierzulande auf Radwegen und Straßen fahren. Foto: dpa
Seit dem 15. Juni dürfen E-Scooter hierzulande auf Radwegen und Straßen fahren. Foto: dpa

Stuttgart - Am 15. Juni trat die Verordnung mit der generellen Zu­lassung von Elektro-Tretrollern in Deutschland in Kraft. Auch in Stuttgart dürfen E-Roller nun mit bis zu 20 km/h auf Radwegen und Straßen durch die Stadt fahren, allerdings nur mit entsprechender Betriebserlaubnis und Versicherung.

Was halten die Stuttgarter von E-Rollern?

Wir haben Stuttgarter zu möglichen Gefahren, ökologischen Vorteilen und den neu geschaffenen Wegen der Mobilität befragt, die die E-Scooter mit sich bringen.

Hersteller und Verleihfirmen, wie Lime, Tier oder Bird, können nun weitere Vorbereitungen angehen, damit Fahrer ab 14 Jahren mit den Gefährten noch in diesem Sommer losrollen können – wohl frühestens im Juli dürfte es in vielen Städten so weit sein. Zuvor müssen die Hersteller jedoch Allgemeine Betriebserlaubnisse für ihre Modelle beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) beantragen. In europäischen Großstädten wie Paris, Brüssel oder Wien können diese Roller schon länger gemietet werden.

Sonderthemen