Virtual Reality-Brille Vive Hardware, Preis und Markteinführung

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Hardware
Virtuelle Realität stellt hohe Ansprüche an den Computer. Die Grafikkarte sollte zu den Top-Modellen zählen, denn das Bild muss für das linke und rechte Auge unterschiedlich berechnet werden. Hersteller wie Nvidia oder ATI entwickeln Treiber. Forscher glauben, dass die beiden nächsten Jahre den Durchbruch für die virtuelle Realität bringen.

Brille
Der Hersteller Valve forscht seit drei Jahren an dem Vive-System. Zehn Prozent der 350 Beschäftigten sind damit betraut. Eine Entwicklerversion wurde bereits an Studios ausgeliefert, der Verkauf an Konsumenten soll vor Weihnachten beginnen. Der Preis steht noch nicht fest, soll aber etwas höher liegen als bei der Brille Oculus Rift, die rund 300 Euro kostet. Die Vive-Brille lässt sich in jedem Raum nutzen – sofern so viel Platz vorhanden ist, dass man darin ein wenig umherlaufen kann.

Unsere Empfehlung für Sie