Vogelgrippe Tschechien verhängt landesweite Stallpflicht

Vogelgrippe ist eine hochansteckende Erkrankung, die vor allem Hühner, Puten und Enten befällt. Foto: dpa/Felix Kästle
Vogelgrippe ist eine hochansteckende Erkrankung, die vor allem Hühner, Puten und Enten befällt. Foto: dpa/Felix Kästle

Die staatliche Veterinärbehörde in Prag hat angeordnet, dass Geflügel in ganz Tschechien aufgrund der Vogelgrippe im Stall gehalten werden muss.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Prag - Wegen des Auftretens der Vogelgrippe in Tschechien haben die Behörden des deutschen Nachbarlandes eine landesweite Stallpflicht für Geflügel verhängt. Das ging am Dienstag aus einer Anordnung der staatlichen Veterinärbehörde (SVS) in Prag hervor.

Ausgenommen sind Tauben und Laufvögel wie Strauße. Zuvor war das Vogelgrippe-Virus H5N1 unter anderem in einem Gänsezuchtbetrieb südöstlich von Budweis (Ceske Budejovice) nachgewiesen worden. Rund 2000 Tiere müssen dort notgeschlachtet werden. Sie hatten Zugang zu einem Teich und dürften sich bei Wildtieren angesteckt haben.

Bereits im Frühjahr hatte es in Tschechien eine größere Vogelgrippe-Welle gegeben. Rund eine Viertelmillion Tiere mussten damals wegen des gefährlichen Virus getötet werden. Vogelgrippe ist eine hochansteckende Erkrankung, die vor allem Hühner, Puten und Enten befällt.




Unsere Empfehlung für Sie