Volksfest in Stuttgart Schläge und Prügel am ersten Wasen-Wochenende

Von red 

Auf dem Cannstatter Volksfest ging es am ersten Wochenende nicht nur auf den Fahrgeschäften rund. Die Polizei hatte es mit Schlägereien und Pöbeleien zu tun.

Aus Sicht von Bundes- und Landespolizei verlief das erste Wasen-Wochenende relativ ruhig. Foto: dpa
Aus Sicht von Bundes- und Landespolizei verlief das erste Wasen-Wochenende relativ ruhig. Foto: dpa

Stuttgart-Bad Cannstatt - Am Rande des 171. Cannstatter Volksfestes, das am Wochenende seine Pforten öffnete, hat es die Bundespolizei mit Schlägereien zu tun gehabt.

Wie die Beamten melden, schlug ein 18-Jähriger am Samstag am Bahnhof in Bad Cannstatt gegen 0.10 Uhr einem 33-Jährigen offenbar mit der Faust in das Gesicht, wobei die Brille des Opfers kaputt ging. Ein 47-Jähriger erlitt eine Platzwunde an der Lippe, als er Samstagnacht – ebenfalls am Bahnhof – von einem Unbekannten offenbar grundlos ins Gesicht geschlagen wurde. Ebenfalls am Cannstatter Bahnhof spuckte ein Unbekannter schließlich einen 35-jährigen Mann an, als dieser in der Warteschlange an einem Imbiss-Stand anstand.

In Bahnen besser nicht einschlafen

In S-Bahnen wurden – meist betrunkene – Wasengänger mehrere Male bestohlen. Am Samstagmorgen klauten Unbekannte einem 20-Jährigen sein 750 Euro teures Handy aus den Händen, als er im S-Bahnbereich des Hauptbahnhofs eingeschlafen war. Einem weiteren schlafenden 20-Jährigen wurde am Samstagabend das Handy im Wert von 700 Euro gestohlen, als er sich auf dem Nachhauseweg vom Wasen in der S-Bahn befand.

In den frühen Morgenstunden des Sonntag beklauten Unbekannte – ebenfalls im S-Bahnbereich des Stuttgarter Hauptbahnhofs – einem 21-jährigen leicht betrunkenen Mann das iPhone aus der Tasche, als er schlief. Zudem nutzten Diebe in der Nacht von Samstag auf Sonntag offenbar das Gedränge beim Aussteigen aus einer S-Bahn, um einer 21-Jährigen das in der Jackentasche befindliche Handy zu stehlen.

Sogenannten „Antänzern“ zum Opfer gefallen ist ein 53-Jähriger, der am Freitag in der Bahnhofsunterführung am S-Bahnhaltepunkt Neckarpark in eine Gruppe tanzender Jugendlicher geriet. Hier wurde dem Opfer der Reisepass aus der hinteren Gesäßtasche entwendet. Die drei Täter flüchteten im Anschluss.

Auf dem Wasen-Gelände selbst zeigte sich die Polizei zufrieden. Die Beamten der Landespolizei sprachen von einem ganz ruhigen Eröffnungswochenende – abgesehen von zig Betrunkenen und einigen Händeleien.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie