Volleyball in Vaihingen Zum Auftakt ein Trainingsspielchen

Lars Drechsel  und seine Vaihinger Teamkollegen hatten gegen einen überforderten Gegner einen lockeren Start. Foto: Yavuz Dural
Lars Drechsel und seine Vaihinger Teamkollegen hatten gegen einen überforderten Gegner einen lockeren Start. Foto: Yavuz Dural

Die Drittliga-Volleyballer des TSV Georgii Allianz starten mit einem 3:0-Sieg in die Saison – und sind in einer Hinsicht nicht schlauer als zuvor.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Vaihingen - Ein klein wenig Sorgen hatten sie sich vor dem jetzigen Auftakt schon gemacht, die Drittliga-Volleyballer des TSV Georgii Allianz. Elf Monate lang waren sie nach dem coronabedingten frühzeitigen Abbruch der Saison 2020/21 zuletzt ohne Punktspiel gewesen. Eine seriöse Aussage über den sportlichen Leistungsstand war also kaum möglich. Nun haben die Vaihinger zwar eine erste Partie mit Erfolg absolviert – sie sind aber nicht wirklich schlauer, geriet die Begegnung mit einem personell veränderte USC Konstanz doch zum Muster ohne Wert. Die Gäste waren am Samstagabend in der Hegelhalle völlig chancenlos, was beim Allianz-Trainer Dominik Nuguspanov fast schon Mitleid auslöste.

„Sie haben sehr wenig Gegenwehr geleistet und werden in dieser Verfassung sicher größte Probleme bekommen. Für uns war es ein gemütlicher Auftakt, uns muss aber klar sein, dass es sicher nicht so einfach weitergeht“, sagte Nuguspanov, nachdem seine Mannschaft nach gerade einmal 57 Spielminuten den Matchball zum 3:0-Sieg (25:9, 25:14, 25:22) verwandelt hatte. Lediglich im dritten Durchgang leisteten sich die Allianz-Männer einige Konzentrationsschwächen, über die der Coach dann auch in dieser Woche im Training noch einmal reden möchte. Ansonsten war die eigene Dominanz so groß, dass es sich Nuguspanov schon Mitte des ersten Satzes leisten konnte, munter durchzuwechseln. So verschaffte er allen 13 Spielern seines Aufgebots ordentlich Einsatzzeit.

Debüt für zwei Talente

Letzteres galt auch für die Talente Luc Nolte (18) und Finn Steffen (17) aus dem eigenen Nachwuchs. Steffen war als zweiter Zuspieler neben Fabian Trost nominiert, nachdem sich der Kapitän Christian Bura kurzfristig aus privaten Gründen abgemeldet hatte. „Wir haben in den ersten beiden Sätzen sehr diszipliniert gespielt und speziell sehr gut geblockt“, sagte Nuguspanov, dessen Team im ersten Abschnitt schnell auf 9:3 und im zweiten Durchgang auf 8:0 und 13:4 davonzog. Im Rückstand lagen die Vaihinger zu keinem Zeitpunkt.

Die Gäste vom Bodensee, die vor der Saison in Paul Kaltenmark und Lars Hammer ihre beide wichtigsten Akteure verloren haben, hatten schon eine Woche zuvor bei ihrem Auftakt zuhause gegen den SV Fellbach keine Chance und sind wohl ein heißer Abstiegskandidat. TSV Georgii Allianz: Metzenthin, Klausmann, Trost, Benz, Garklavs, Drechsel; Leser (Libero). Eingewechselt: Steffen, Nolte, Saur, Hummel, Hinsken, Chudoba.




Unsere Empfehlung für Sie