Volleyball: Mika Ahmann Mit 16 in der zweiten Bundesliga

Mika Ahmann (links) vom TSV Schmiden spielt nun in der zweiten Bundesliga. Foto: Privat
Mika Ahmann (links) vom TSV Schmiden spielt nun in der zweiten Bundesliga. Foto: Privat

Mika Ahmann, Volleyball-Talent des TSV Schmiden, lebt und trainiert seit September des vergangenen Jahres am Bodensee. Seit Ende Oktober spielt er als Libero auf zweithöchstem Level in Deutschland.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Friedrichshafen - Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft der Altersklasse U18 hat am Sonntag die erste Runde der Qualifikation für die Europameisterschaft 2022 im süditalienischen Marsicovetere auf dem dritten Rang unter sieben Teams beendet. Während sich die Belgier als Turniersieger das direkte Ticket für die Endrunde (vom 9. bis zum 17. Juli in Tiflis/Georgien geplant) gesichert haben, müssen die Schützlinge von Bundestrainer Dominic von Känel im April in einer zweiten Runde (Austragungsort noch unbekannt) versuchen, ihren Platz unter den besten zwölf Teams des Kontinents zu sichern. Im Frühjahr hofft dann auch der Schmidener Jugendspieler Mika Ahmann zum Aufgebot gehören zu können.

Mika Ahmann gehört zumindest zum erweiterten U-18-Nationalteam

Diesmal durfte der 16-Jährige zwar die Vorbereitungslehrgänge im bayerischen Pfaffenhofen Mitte Dezember und in Saarbrücken (27. Dezember bis 3. Januar) mit absolvieren. Ins zwölfköpfige Aufgebot für den Trip nach Italien schaffte er es dann aber nicht, den Libero-Part übernahm dort der Berliner Tim Türpe. „Der Bundestrainer hatte uns frühzeitig mitgeteilt, dass er nur einen Libero nominieren wird, und Tim hatte mir gegenüber diesmal leistungsmäßig knapp die Nase vorne“, sagt Mika Ahmann, der stattdessen das vergangene Wochenende mit Eltern und Schwester beim Skifahren in der Schweiz verbracht hat.

Im vergangenen September ist der Sohn des Beachvolleyball-Bundestrainers Jörg Ahmann, Stützpunktleiter in Bad Cannstatt, aus dem Elternhaus in Remseck-Hochdorf ausgezogen und in eine Wohngemeinschaft in der Friedrichshafener Innenstadt eingezogen. Am Bodensee besucht er nun die zehnte Klasse des Graf-Zeppelin-Gymnasiums und unternimmt am Internat des Bundesstützpunkts mit acht Trainingseinheiten pro Woche die nächsten Schritte der Volleyball- Ausbildung. In den vergangenen Jahren war er für die Jugendteams und die Oberliga-Männer des TSV Schmiden aktiv.

Seit Ende Oktober spielt der 16-Jährige unter Männern in der zweiten Liga

Am neuen Standort war er zunächst für das ebenfalls in der Männer-Oberliga angesiedelte Stützpunktteam des Volleyball-Landesverbands Württemberg (VLW) vorgesehen. Seit seinem Debüt am 30. Oktober in Dresden allerdings spielt Mika Ahmann ausschließlich mit den Volley Youngstars Friedrichshafen in der zweiten Bundesliga. Neunmal durfte er über die komplette Spielzeit hinweg seine Qualitäten als Libero einbringen. Drei ihrer fünf Saisonsiege feierte die Internatsauswahl mit ihrem Zugang, der momentan der Zweitjüngste im 14-köpfigen Aufgebot von Trainer Adrian Pfleghar ist.

Ein erstes kleines Jubiläum, seinen zehnten Einsatz in der zweithöchsten deutschen Spielklasse, feiert der Jugend-Nationalspieler aus Remseck am nächsten Sonntag um 16 Uhr, wenn die Youngstars in der Messehalle 4 in Friedrichshafen die FT Freiburg zum ersten Punktspiel im Jahr 2022 begrüßen. Unter Jugendlichen ist Mika Ahmann weiterhin für seinen Heimatverein TSV Schmiden einsatzberechtigt. Von März bis Mai will er mit den langjährigen Teamgefährten bei den süddeutschen und deutschen Titelkämpfen der Altersklassen U18 und U20 auflaufen.




Unsere Empfehlung für Sie