Volleyball: SV Fellbach Jan Lindenmair gibt Traineramt ab

Jan Lindenmair ist nun nicht mehr Trainer der Fellbacher Volleyballer. Foto: /Patricia Sigerist
Jan Lindenmair ist nun nicht mehr Trainer der Fellbacher Volleyballer. Foto: /Patricia Sigerist

Der ehemalige Profitrainer steht nicht mehr dem Drittliga-Team der Volleyballer des SV Fellbach vor. Jonas Hanenberg führt jetzt allein durch die Übungsabende.

Rems-Murr: Thomas Rennet (ren)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach - Volleyball ist ja irgendwo immer noch seine Sportart. Deshalb hat Jan Lindenmair seine alte Liebe in den vergangenen Jahren wieder ein bisschen aufleben lassen. Angefangen hatte er beim SV Fellbach als Berater Thiago Welters in der zweiten Bundesliga. Nach dem Abstieg im Jahr 2019 – und dem Abschied des Brasilianers – übernahm der ehemalige Cheftrainer der Bundesliga-Frauen von Allianz MTV Stuttgart (2009 bis 2013) bei den Männern des SVF die Verantwortung an der Seitenlinie. Nach zwei Jahren – oder dem, was die Coronakrise davon übrig ließ – hat sich Jan Lindenmair nunmehr in Fellbach aus der Sportart, die irgendwo ja immer noch seine ist, wieder zurückgezogen. „Schade, wir hätten gerne mit Jan weitergemacht. Aber es war für ihn einfach nicht mehr zu machen“, sagt die Abteilungsleiterin Alexandra Berger. Den 42-jährigen Familienvater und ehemaligen Volleyball-Profitrainer fordern zu viele andere Angelegenheiten, Jan Lindenmair ist vor allem Geschäftsführer des Fußball-Regionalligisten TSG Balingen.

Der ehemalige Volleyball-Profitrainer ist Fußball-Geschäftsführer

Die Übungseinheiten leitet nun allein Jonas Hanenberg, über mehrere Jahre hinweg Zweitliga-Akteur des SVF. Der 32-Jährige ist Co-Trainer und will aufgrund seiner familiären und beruflichen Verpflichtungen an sich in der Assistentenrolle bleiben. Doch bis auf Weiteres, bis sich ein Nachfolger für Jan Lindenmair findet, steht Jonas Hanenberg vornedran. „Es ist eine schwierige Situation“, sagt Alexandra Berger: „Aber der Jonas kümmert sich und macht und tut. Wir sind sehr dankbar dafür, dass er sich so einsetzt.“




Unsere Empfehlung für Sie