Die Vollsperrung wegen der Vorarbeiten für den Ausbau der A81 bei Böblingen-Sindelfingen sorgt am Samstag für kilometerlange Staus. Sind die Arbeiten im Zeitplan?

Fünf Kilometer Stau in Fahrtrichtung Singen und zwei Kilometer Blech in Fahrtrichtung Stuttgart. Das meldet die Polizei am Samstagmittag an den Ausleitungen der gesperrten A81 zwischen Sindelfingen und Böblingen aufgrund von Brückenbauarbeiten. Ortskundige sollten den Bereich deshalb weiträumig umfahren.

Wenn der Verkehr besser fließen soll, braucht es erst viele Baustellen, Sperrungen und Umleitungen. Das ist auch nicht anders beim sechsspurigen Ausbau der A81 mit Überdeckelung im Bereich Böblingen-Sindelfingen, wo besonders viele Brückenbauwerke zu verbreitern sind und deshalb immer wieder Autobahnsperrungen nötig werden. So auch an diesem Wochenende, weil sechs Stahlträger für eine neue Brücke an der Anschlussstelle Hulb eingebaut werden. Der Termin hat seinen guten Grund. Mitten in den Pfingstferien hofft die Verkehrspolizei auf möglichst wenig Stau auf den Umleitungsstrecken.

Teilabriss bereits im Oktober

Schweres Gerät machte bereits Anfang Oktober kurzen Prozess mit dem südlichen Teil des Brückenbauwerks. Auch seinerzeit war die Autobahn ab Freitagabend in beide Richtungen gesperrt, allerdings nur bis Sonntagmorgen. Damals kam es am Samstag an beiden Ausleitungen zu Stau, sowohl in Richtung Stuttgart als auch in Richtung Singen. Gegen Abend hatten sich diese allerdings aufgelöst. Die maximale Staulänge betrug laut Verkehrspolizei seinerzeit knapp fünf Kilometer. Stauschwerpunkt war hier Sindelfingen-Ost.

Auch diesmal hat Projektmanager Jochen Bindnagel schweres Gerät aufgeboten. „Bavarian Beast“ steht in großen Lettern auf dem knallblauen Münchner Autokran, der bis zu 700 Tonnen heben und bewegen kann. Die schlappe jeweils 85 bis 90 Tonnen wiegenden Brückenbauteile sind also gewissermaßen ein Kinderspiel. Trotzdem ist Vorsicht geboten und Präzisionsarbeit angesagt, wenn einer der Träger von der Ladefläche eines Schwertransporters passgenau an vier langen Stahlketten einschwebt. Zwei Arbeiter leisten Millimeterarbeit mit ihren Seilen, um die 30 Meter langen Stahlbetonteile exakt auf Widerlager und provisorischem Mittelteil einzupassen. 26 Meter lange Bohrpfähle haben die Widerlager Monate zuvor fest im Keupergestein verankert.

Perfektes Wetter für Brückeneinbau

Die Sonne scheint an diesem Samstagmittag und es weht kein Lüftchen. „Perfektes Wetter für uns Brückenbauer, weil keine Windböe zu unkontrollierten Schwingungen führen kann“, weiß Bauingenieur Bindnagel, der schon in den peruanischen Anden auf 3000 Metern Höhe mit seiner Ingenieurskunst und entsprechenden Bauwerken die Wasserkraft nutzbar machte und derzeit die vielen für den Autobahnausbau notwendigen Teilprojekte managt.

Unterdessen geht es voran mit dem Einbau der Verbund-Fertigteil-Träger aus österreichischem Stahl und hessischem Beton. Gerade schwebt das dritte Bauteil ein. „Wir sind heute bestens im Zeitplan“, freut sich Bindnagel. Um die Mittagszeit ist bereits Halbzeit, während der vierte Stahlträger auf seinen Einbau wartet.

Sperrung der Autobahn bis Montagmorgen geplant

Noch bis Montag, 5 Uhr, soll die A81 zwischen den Anschlussstellen Böblingen-Hulb und Sindelfingen-Ost komplett für den Verkehr gesperrt sein. Aus Richtung Singen ist an der Anschlussstelle Böblingen-Hulb die Ausleitung auf die B 295, dann geht es durch Sindelfingen auf die Auffahrt Sindelfingen-Ost. Autofahrer aus Richtung Stuttgart fahren in Sindelfingen-Ost ab über die Mahdental- und Neckarstraße und B 295 in Böblingen-Hulb wieder auf.

Nach der Sperrung geht es unter Verkehr weiter mit Betonbauarbeiten an der 70 Meter langen Brücke. „Für Herbst planen wir die Verkehrsfreigabe und das gleiche Spiel beginnt mit dem zweiten Brückenbauwerk der Gegenfahrbahn, sprich Abriss und Neubau“, kündigt Jochen Bindnagel an. Mit diesem zeitversetzten Vorgehen könne der Verkehr ständig auf der Kreisstraße über die Calwer Brücke fließen, wenn auch nur auf zwei Fahrspuren.

Sechsspuriger Ausbau der Autobahn beschäftigt die Brückenbauer

Arbeitspensum
Insgesamt sind zehn Brücken über die Autobahn zu verbreitern sowie zwei Hilfsbrücken zu erstellen, und zwar im Bereich der Wolfgang-Brumme-Allee in Böblingen über die A 81. Das Ganze zieht sich bis ins Jahr 2026. Es wird immer wieder zu punktuellen Sperrungen kommen. Die Deutsche Bahn nutzt die aktuelle Sperrung für den Bau an ihrer Brücke bei der Rankbachbahn.

Fahrplan
Im Herbst wird der zweite Teil der Brücke, an der momentan gearbeitet wird, abgerissen. Dann gibt es wieder eine Sperrung. Die neuen Teile werden dann im kommenden Jahr im Frühjahr eingebaut – voraussichtlich wieder ein Wochenende mit gesperrter Autobahn. Für die Brücke im Bereich Böblinger/Sindelfinger Straße und die Unterführung Leibnizstraße läuft bereits die Ausschreibung. Geplanter Baubeginn ist Ende dieses Jahres. Für die weiteren Sperrungen der A 81 gibt es noch keine konkreten Termine.