Von Mönchengladbach nach Düsseldorf Vermisster Sechsjähriger wollte zum Grab der Großmutter

Von red/ AFP 

Ein Großaufgebot der Polizei sucht nach einem Sechsjährigen, der nach Schulschluss nicht mehr auffindbar ist. Als Polizisten den Jungen an einer Bushaltestelle entdecken wird klar, welche rührende Geschichte dahinter steckt.

Die Polizei sucht nach einem Sechsjährigen. Der machte sich auf den Weg von Mönchengladbach nach Düsseldorf. Foto: picture alliance / dpa/Patrick Pleul
Die Polizei sucht nach einem Sechsjährigen. Der machte sich auf den Weg von Mönchengladbach nach Düsseldorf. Foto: picture alliance / dpa/Patrick Pleul

Mönchengladbach - Die Suche nach einem vermissten sechsjährigen Jungen aus Mönchengladbach hat am Montag ein glückliches Ende genommen. Wie die Polizei mitteilte, fand sie den Jungen, der nach Schulschluss nicht nach Hause gekommen war, am Abend an einer Bushaltestelle im Stadtteil Rheydt. Der Junge berichtete den Beamten, dass er nach Düsseldorf gefahren war, um das Grab seiner Oma zu besuchen.

Die Polizei hatte den Jungen mit einem Großaufgebot aus Mantrailer, Spürhund und Hubschrauber gesucht. Schließlich kam sie dem Ausreißer durch einen Zeugenhinweis auf die Spur. Der Junge sei mit Bus und Bahn zu seinem ehemaligen Wohnort Düsseldorf gereist, um das Grab seiner Großmutter zu besuchen, erklärte die Polizei.




Unsere Empfehlung für Sie