Von „Your Song“ bis „Rocket Man“ Elton John – Zehn Lieder für die Ewigkeit

Von  

Elton John zieht sich nach mehr als einem halben Jahrhundert aus dem Tourgeschäft zurück. Noch einmal wird er im Mai 2019 in Stuttgart in der Schleyerhalle auftreten. Bevor sich der Superstar des Pop mit seinen allerletzten Konzerten verabschiedet, stellen wir hier die zehn Songs vor, auf die wir uns am meisten freuen.

„Rocket Man“, „Crocodile Rock“ oder lieber „I’m Still Standing“? Elton John verabschiedet sich im Rahmen seiner „Farewell Yellow Brick Road“-Tournee im Mai 2019 auch von seinem Stuttgarter Publikum. Foto: AFP
„Rocket Man“, „Crocodile Rock“ oder lieber „I’m Still Standing“? Elton John verabschiedet sich im Rahmen seiner „Farewell Yellow Brick Road“-Tournee im Mai 2019 auch von seinem Stuttgarter Publikum. Foto: AFP

Stuttgart - Das wird ein Riesenspektakel. Bei der Abschiedstour von Elton John, die den Namen „Farewell Yellow Brick Road“ trägt, will der 70-Jährige nicht nur ein Virtual-Reality-Live-Spektakel zelebrieren und sich von Gucci prächtig ausstatten lassen, sondern auch noch einmal einen Querschnitt durch sein riesiges Gesamtwerk liefern. Elton John hat über 300 Millionen Platten verkauft, mehr als 50 Top-40-Hits gelandet und mit „Candle In The Wind“ die bestverkaufte Single aller Zeiten im Repertoire.

Am 5. Mai 2019 wird Elton John ein allerletztes Mal in Stuttgart in der Schleyerhalle auftreten. Tickets sind ab 6. Februar exklusiv unter eventim.de und ab 9. Februar an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Um die Wartezeit auf den Auftritt in Stuttgart zur verkürzen, stellen wir hier die zehn Lieder von Elton John vor, auf die wir uns am meisten freuen.

1. Rocket Man

Elton Johns Antwort auf David Bowies „Space Oddity“ wurde von Ray Bradburys Kurzgeschichte „The Rocket Man“ inspiriert – eine wunderbar sentimentale Softrock-Sternenreise.

2. Crocodile Rock

Immer wenn ein Konzert von Elton John gerade zu romantisch, schwermütig oder bedeutungsschwanger zu werden droht, kommt diese kuriose Rock’n’Roll-Parodie mit dem hämmernden Klavier und dem ulkigen Backgroundchor, die irgendwo zwischen Bill Haleys „Rock Around The Clock“ und Pat Boones „Speedy Gonzales“ zu Hause ist, genau richtig.

3. Your Song

Angeblich hat Elton John nur zehn Minuten gebraucht um die Melodie für diesen Balladenklassiker zu komponieren. Die Nummer bescherte ihm im Jahr 1970 seinen ersten großen Hit.

4. I’m Still Standing

Eine herrlich trotzig aufstampfende Durchhaltehymne, die vom Album „Too Low For Zero“ aus dem Jahr 1983 stammt und in der sich Elton John letztlich selbst dafür beglückwünscht, dass er all die musikalischen Veränderungen und alle Moden unbeschadet überstanden hat.

5. Sorry Seems To Be The Hardest Word

Dieses tieftraurige Trennungslied aus dem Jahr 1976 zählt zu bitterschönsten Balladen Elton Johns – und bescherte im Jahr 2002 auch der inzwischen wieder längst vergessenen Boyband Blue einen Riesenhit.

6. Don’t Go Breaking My Heart

Natürlich kann Elton John auch Disco. Dieses Duett mit Kiki Dee aus dem Jahr 1976 landete auf Platz eins der britischen Charts. Es sollte 14 Jahre dauern bis ihm das wieder mit einem Song gelang.

7. Tiny Dancer

Dieses grandiose Songepos von dem Album „Madman Across The Water“ haben wir lange irgendwie überhört, bis es endlich Cameron Crowe in seinem Musikerfilm „Almost Famous“ in einem Tourbus so wunderbar in Szene setzte, dass es seither zum Lieblingslied taugt.

8. Bennie And The Jets

Der Song vom Album „Yellow Brick Road“ führt vielleicht am besten vor, was die Kunst von Elton John und seinem Schreibkollegen Bernie Taupin ausmacht. Großartige Harmonien, Ohrwurmmelodien und eine sensationelle Songdramaturgie.

9. Don’t Let The Sun Go Down On Me

Die beste Version dieses Songs ist natürlich nicht die, die Elton John 1974 für das Album „Caribou“ aufnahm, sondern die Livefassung aus dem Jahr 1991, bei der er das Lied zusammen mit George Michael interpretiert.

10. Goodbye Yellow Brick Road

Der Titelsong vom siebten Studioalbum Elton Johns aus dem Jahr 1973 prägte den Softrocksound eines ganzen Jahrzehnts. Ein herrlich verschnörkelte von „The Wizard Of Oz“ inspierte Fantasiereise.