Insolvenz-Skandale und die Schlecker-Pleite haben das ZDF zu dem zweiteiligen Drama "Die Abrechnung" inspiriert. Seit dieser Woche wird in Berlin gedreht, Robert Atzorn spielt die Hauptrolle.

Insolvenz-Skandale und die Schlecker-Pleite haben das ZDF zu dem zweiteiligen Drama "Die Abrechnung" inspiriert. Seit dieser Woche wird in Berlin gedreht, Robert Atzorn spielt die Hauptrolle.

Berlin - Die Pleite der Drogeriekette Schlecker hat das ZDF zu einem TV-Drama inspiriert. Der Zweiteiler „Die Abrechnung“ wird seit dieser Woche in Berlin gedreht, wie der Sender am Donnerstag mitteilte.

Robert Atzorn spielt die Hauptrolle als Firmengründer Max Faber, der mit seiner Familie zunehmend auf Kollisionskurs gerät, vor allem mit seiner ehrgeizigen Tochter Kerstin (Lisa Martinek) entbrennt ein erbitterter Kampf um die richtige Rettungsstrategie. In weiteren Rollen wirken Josefine Preuß, Florian Lukas, Benjamin Sadler und Armin Rohde mit. Regie führt Dror Zahavi nach einem Drehbuch von Kai Hafemeister.

„Inspiriert von wahren Begebenheiten wie der Schlecker-Pleite und anderen Insolvenz-Skandalen der vergangenen Jahre“ erzähle der Zweiteiler vom „persönlichen und wirtschaftlichen Überlebenskampf der Menschen am oberen und unteren Ende der Gesellschaft“, hieß es. Die Ausstrahlung ist für den Herbst geplant. Schlecker hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. 25 000 Mitarbeiter verloren ihren Job.

Lesen Sie mehr zum Thema

ZDF Schlecker