Vorfall am Karlsruher Hauptbahnhof 25-Jähriger rettet Mann durch beherzten Sprung das Leben

Von  

Einem 34-Jährigen fällt am Karlsruher Hauptbahnhof sein Handy in den Gleisbereich. Ohne auf einen einfahrenden Zug zu achten, steigt er in die Gleise. Ein 25-Jähriger bemerkt dies und zögert keine Sekunde.

Der Vorfall ereignete sich am Hauptbahnhof in Karlsruhe. (Symbolbild) Foto: imago images/Arnulf Hettrich
Der Vorfall ereignete sich am Hauptbahnhof in Karlsruhe. (Symbolbild) Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Karlsruhe - Ein 25 Jahre alter Mann hat am Mittwochmorgen durch sein beherztes Eingreifen wohl einen tödlichen Unfall am Karlsruher Hauptbahnhof verhindert.

Wie die Polizei berichtet, war einem 34-Jährigen offenbar sein Handy in das Gleisbett gefallen. Er stieg hinab, ohne auf einen einfahrenden Zug zu achten. Dies bemerkte der 25-Jährige, der sofort reagierte, indem er den 34-Jährigen aus dem Gleisbereich schubste. Kurz bevor der Zug die beiden Männer erfassen konnte, landeten sie auf einem abgesenkten Zwischenbahnsteig.

Den 34-Jährigen erwartet nun ein Bußgeld wegen des unerlaubten Aufenthalts im Gleisbereich. „Da der 34 Jahre alte Mann grob fahrlässig handelte, muss er sich nun auf ein Ordnungswidrigkeitenverfahren einstellen, der Lebensretter wird natürlich nicht zur Kasse gebeten“, erklärt eine Sprecherin der Bundespolizei.

Unsere Empfehlung für Sie