Ein 19-Jähriger soll in einem ICE von Frankfurt nach Stuttgart ohne gültigen Fahrausweis gefahren sein. Eine Kontrolleurin ruft die Polizei. Bei der anschließenden Kontrolle eskaliert die Situation.

Ein 19 Jahre alter, mutmaßlicher Schwarzfahrer ist am Dienstagmittag bei der Fahrt in einem ICE von Frankfurt nach Stuttgart erwischt worden und soll sich bei der darauffolgenden Polizeikontrolle am Stuttgarter Hauptbahnhof in Stuttgart-Mitte heftig gewehrt haben.

Wie die Bundespolizei berichtet, fuhr der junge Mann bisherigen Erkenntnissen zufolge zunächst mit dem ICE von Frankfurt nach Stuttgart. Als ihn eine Mitarbeiterin der Deutschen Bahn kontrollierte, konnte er offenbar kein gültiges Ticket vorzeigen. Da er außerdem wohl seine Identität nicht preisgeben wollte, wurde eine Streife der Bundespolizei hinzugezogen.

Ermittlungen eingeleitet

Die alarmierten Einsatzkräfte konnten den jungen Mann bei der Ankunft des Fernzuges am Stuttgarter Hauptbahnhof um kurz vor 12 Uhr antreffen und kontrollieren. Doch dagegen soll sich der 19-Jährige heftig gewehrt und geweigert haben, mit der Streife zu kooperieren. Die Beamten fesselten den Mann schließlich und brachten ihn zu Boden. Anschließend wurde der Beschuldigte für weitere Maßnahmen auf die Dienststelle gebracht.

Gegen den jungen Mann ermittelt die Bundespolizei nun unter anderem wegen des Verdachts des Erschleichens von Leistungen und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart-Mitte Hauptbahnhof Stuttgart