Vorfall an S-Bahnhaltestelle Renningen-Süd Unbeteiligte Frau bei Massenschlägerei verletzt

Von  

Rund 15 Männer beginnen am Donnerstagabend an der S-Bahnhaltestelle Renningen-Süd eine Schlägerei. Durch den Einsatz von Pfefferspray wird eine unbeteiligte Frau dabei verletzt.

Die Frau musste mit Augenreizungen in eine Klinik eingeliefert werden. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger
Die Frau musste mit Augenreizungen in eine Klinik eingeliefert werden. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Renningen - An der S-Bahnhaltestelle Renningen-Süd (Kreis Böblingen) ist es am Donnerstagabend zu einer Massenschlägerei zwischen 15 bislang Unbekannten gekommen. Dabei wurden unter anderem Pfefferspray und Eisenstangen eingesetzt. Eine unbeteiligte Frau wurde leicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Beamten melden, trafen nach bisherigen Erkenntnissen offenbar zwei Gruppen junger Männer gegen 18.30 Uhr in der Unterführung des S-Bahnhaltepunkts aufeinander, wo sie wohl unvermittelt aufeinander einschlugen. Die Schlägerei verlagerte sich dann offenbar auf den Bahnsteig, wo die Männer sich wohl gegenseitig mit Schottersteinen bewarfen.

Unbeteiligte Frau durch Pfefferspray verletzt

Zeugen riefen die Polizei, doch bevor die Beamten der Bundes- und der Landespolizei eintrafen, flüchteten die Täter und konnten trotz Fahndungen nicht mehr gestellt werden. Die unbeteiligte Frau erlitt offenbar durch den Einsatz von Pfefferspray Augenreizungen und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Zudem wurden mindestens zwei geparkte Fahrzeuge am S-Bahnhaltepunkt beschädigt.

Die Bundespolizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts des besonders schweren Landfriedensbruchs und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0711/870350 zu melden.