Vorfall auf Parkplatz in Winnenden Mann von eigener Giftschlange gebissen – Polizei rückt aus

Von  

Mitten in der Nacht befindet sich ein Mann in Winnenden mit seinen beiden Schlangen auf einem Parkplatz, als er von einem der Tiere gebissen wird. Er kommt in ein Krankenhaus, die Polizei findet die beiden Schlangen.

Der Mann wurde von einer Kupferkopfschlange gebissen. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/Suzanna Ruby
Der Mann wurde von einer Kupferkopfschlange gebissen. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/Suzanna Ruby

Winnenden - Auf einem Parkplatz in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) ist ein 61 Jahre alter Mann am frühen Freitagmorgen von einer seiner Schlangen, einer nordamerikanischen Kupferkopfschlange, gebissen und dabei schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, wurde der Mann gegen 3 Uhr morgen auf dem Parkplatz zwischen Höfen und Bürg von der Kupferkopfschlange gebissen und suchte daraufhin ein Krankenhaus auf, denn das Gift dieser Schlangenart ist für den Menschen gesundheitsgefährdend. Die alarmierte Polizei fuhr daraufhin zu dem Parkplatz und entdeckte dort zwei derartige Schlangen. Noch in der Nacht wurde ein Experte hinzugezogen, der die Tiere schließlich mitnahm. Ob die beiden Schlangen, die sich wegen der Kälte in einer Starre befanden, noch leben, ist derzeit noch unklar. Der Gesundheitszustand beim Verletzten ist stabil. Er befindet sich noch im Krankenhaus, ist aber nicht in Lebensgefahr.

Warum der Mann nachts um 3 Uhr mit seinen Schlangen auf dem Parkplatz befand, kann sich die Polizei nicht erklären. Die Beamten haben die Ermittlungen zum Vorfall übernommen und prüfen auch, ob ein tierschutzrechtlicher Verstoß vorliegt. Das Veterinäramt wurde vom Vorfall unterrichtet.