Polizeieinsatz in Bäckerei in Hagen Kein Brötchen ohne Mund-Nasen-Schutz: 24-Jähriger bespuckt Verkäuferin

Von red/afp 

Ein 24-Jähriger hat eine Bäckereiverkäuferin im nordrhein-westfälischen Hagen massiv beleidigt und bespuckt, weil er ohne Mund-Nasen-Schutz in dem Geschäft keine Brötchen kaufen durfte.

Kein Brötchen ohne Maske: Das hat einem 24-Jährigen ihn Hagen zum Ausrasten gebracht. Foto: imago images / Panthermedia/Kzenon
Kein Brötchen ohne Maske: Das hat einem 24-Jährigen ihn Hagen zum Ausrasten gebracht. Foto: imago images / Panthermedia/"Kzenon"

Hagen - Ein 24-Jähriger hat eine Bäckereiverkäuferin im nordrhein-westfälischen Hagen massiv beleidigt und bespuckt, weil er ohne Mund-Nasen-Schutz in dem Geschäft keine Brötchen kaufen durfte. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, betrat der Mann die Bäckereifiliale am Freitagvormittag ohne eine wegen der Corona-Pandemie vorgeschriebene Maske. Die 30-jährige Verkäuferin forderte ihn daraufhin auf, entweder eine Schutzmaske aufzusetzen oder das Geschäft zu verlassen. Daraufhin eskalierte die Situation.

Mann spuckt in Richtung der Verkäuferin

Der 24-Jährige habe sich so heftig über die Aufforderung der Verkäuferin aufgeregt, dass er diese laut Polizei „mit zahlreichen, nicht druckfähigen Beleidigungen überzog“. Zudem spuckte der Mann demnach über den Tresen in Richtung der Angestellten. Er verließ das Geschäft laut Polizei schließlich mit  zwei erhobenen Mittelfingern.

Der Mann wurde von der Polizei in der Nähe der Bäckerei gestellt. Er habe nicht verstanden, warum er in dem Laden nichts kaufen konnte, und sich weiter über die Angestellte aufgeregt, erklärte die Polizei. Die Beamten kündigten eine Strafanzeige gegen den 24-Jährigen an.




Unsere Empfehlung für Sie