Vorfall in Hamburg Zweijährige muss nach Hundeattacke notoperiert werden

Von red/dpa 

Ein Kind ist in Hamburg von einem Hund in den Kopf gebissen worden. Die Zweijährige musste nach der Attacke notoperiert werden. Gegen den Halter des Tieres wird nun ermittelt.

Das Mädchen musste nach der Hunde-Attacke notoperiert werden (Symbolbild). Foto: dpa/Patrick Seeger
Das Mädchen musste nach der Hunde-Attacke notoperiert werden (Symbolbild). Foto: dpa/Patrick Seeger

Hamburg - Ein zweieinhalbjähriges Mädchen ist in Hamburg von einem Mischlingshund angegriffen und schwer verletzt worden. Das Kind wurde am Samstag in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert, wie die Polizei am Montag mitteilte. Es schwebe nicht in Lebensgefahr, allerdings könnten nach Angaben von Ärzten weitere Operationen nötig sein, wie es hieß.

Die Familie des Mädchens hatte den Abend mit Freunden und deren Hund in einem Kleingartenverein im Hamburger Stadtteil Steilshoop verbracht. Als das Kind sich kurz unbeaufsichtigt in die Nähe des angeleinten Hundes begab, biss dieser es in den Kopf. Gegen den Hundehalter wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.




Unsere Empfehlung für Sie