Vorfall in Marbach im Kreis Ludwigsburg Jugendliche zücken Messer und rauben 16-Jährigen aus

Von bin 

Eigentlich wollen sie in Marbach im Kreis Ludwigsburg eine elektronische Shisha verkaufen. Doch dann zücken zwei Teenager plötzlich Messer – und rauben einen 16-Jährigen aus. Die Polizei ermittelt.

Hier am Marbacher Bahnhof hat ein Raubüberfall unter Teeenagern stattgefunden. Foto: Werner Kuhnle
Hier am Marbacher Bahnhof hat ein Raubüberfall unter Teeenagern stattgefunden. Foto: Werner Kuhnle

Marbach - Sie sollen einen 16-Jährigen in Marbach ausgeraubt haben: Deswegen ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gegen zwei 15- und 16-jährige Jugendliche. Die drei Jugendlichen trafen sich vermutlich zufällig am Mittwochnachmittag am Bahnhof in Marbach/Neckar. Dabei einigten sich sich darauf, dass der 16-Jährige eine E-Shisha von ihnen abkaufen sollte. Gegen 16.40 Uhr trafen sich die drei nach Ermittlungen der Polizei erneut im Bereich der Gleisanlage. Doch anstatt den Kauf abzuwickeln, zogen der 16-Jährige und sein Kompagnon plötzlich Messer und forderten den zuvor ausgehandelten Kaufpreis von ihrem Opfer – ohne eine E-Shisha im Gegenzug zu übergeben

Geldbeutel und 80 Euro werden gestohlen

Der ältere Tatverdächtige habe, so berichtet die Polizei, den Gleichaltrigen festgehalten und dessen Jacke durchsucht. Dann habe er ihm einen Geldbeutel und 80 Euro entwendet. Anschließend sollen die beiden Verdächtigen zu Fuß geflüchtet sein. Der ausgeraubte Jugendliche alarmierte die Polizei, die schnell eine Fahndung einleitete. So konnten Polizeibeamte die zwei Teenager festnehmen. Sie wurden zum Polizeirevier Marbach am Neckar gebracht, die Polizei nahm Kontakt zu ihren Eltern auf.

Verdächtige sind wieder auf freiem Fuß

Der 15-Jährige wurde nach dem Verhör wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 16-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn am Donnerstagnachmittag beim zuständigen Haftrichter vorgeführt. Der erließ einen Haftbefehl wegen Raubes gegen den deutschen 16-Jährigen, der die Tat in Teilen eingeräumt hat. Gegen Auflagen wurde dieser Haftbefehl allerdings wieder außer Vollzug gesetzt.