Vorfall in Renningen-Malmsheim 53-Jähriger zeigt Hitlergruß und beleidigt Polizisten

Von  

Ein 53-Jähriger soll am Mittwochmittag zwei Männer in Renningen von seinem Balkon aus beleidigt und auch den Hitlergruß gezeigt haben. Als eine Streifenwagenbesatzung eintrifft, eskaliert die Situation.

Die drei Polizistinnen und ihr Kollegen mussten sich aufs Übelste beschimpfen lassen. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/Franziska Kraufmann
Die drei Polizistinnen und ihr Kollegen mussten sich aufs Übelste beschimpfen lassen. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/Franziska Kraufmann

Renningen-Malmsheim - Ein 53 Jahre alter Mann hat am Mittwochmittag in der Bergstraße in Renningen-Malmsheim (Kreis Böblingen) einen Polizeieinsatz provoziert, weil er zwei 33 und 35 Jahre alte Männer von seinem Balkon aus beleidigt und außerdem den Hitlergruß gezeigt haben soll. Als zwei herbeigerufene 23 und 27 Jahre alte Polizistinnen den Mann kontrollierten wollten, eskalierte die Situation.

Wie die Polizei berichtet, hatten sich die beiden Männer gegen 12 Uhr bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass sie ein Mann von einem Balkon aus beleidigt und er auch den Hitlergruß gezeigt habe. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Leonberg eilte zum Haus, in dem sich der Tatverdächtige befand, und sprach mit den beiden Männern, die vor dem Gebäude standen. Im Anschluss versuchten die beiden Beamtinnen die Wohnung zu lokalisieren, zu dem der Balkon gehört. Bereits im Hausflur kam ihnen der 53-Jährige entgegen, der offenbar stark betrunken war. Als die Polizistinnen den Mann dazu aufforderten, sich auszuweisen, entgegnete der Mann, dass er nicht wisse, was ein Bundespersonalausweis sei und er seine Daten nicht preisgeben werde.

Polizei kann Identität des Mannes feststellen

Daraufhin gingen die Beamtinnen und der Verdächtige nach draußen, wo eine zweite Streifenwagenbesatzung angefordert wurde. Bis diese eintraf, beleidigte der Mann die beiden mit übelsten Kraftausdrücken und sexuellen Schmähungen. Auch ihnen gegenüber zeigte er den Hitlergruß. Als die zweite Streifenwagenbesatzung eintraf, wurden dem 53-Jährigen Handschellen angelegt, um ihn nach Ausweispapieren durchsuchen zu können. Weil kein Ausweis gefunden werden konnte, wurde der Verdächtige zum Polizeirevier Leonberg gebracht. Auf der Fahrt dorthin mussten sich auch die 28 Jahre alte Polizistin und ihr 27-jähriger Kollege auf das Schlimmste beleidigen lassen.

Auf dem Polizeirevier verweigerte der Mann einen Atemalkoholtest. Seine Identität konnte schließlich jedoch festgestellt werden. Er musste den Rest des Tages in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers verbringen und wird sich nun wegen Beleidigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten müssen. Ob es sich bei dem 53-Jährigen um einen so genannten Reichsbürger handelt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.




Unsere Empfehlung für Sie