Vorfall in Schwäbisch Gmünd Rettungskräfte im Einsatz beleidigt, genötigt und behindert

Ein 54-Jähriger soll Rettungskräfte in Schwäbisch Gmünd beleidigt, behindert und genötigt haben. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/Daniel Karmann
Ein 54-Jähriger soll Rettungskräfte in Schwäbisch Gmünd beleidigt, behindert und genötigt haben. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/Daniel Karmann

Rettungskräfte befinden sich am Samstagabend in Schwäbisch Gmünd im Einsatz und wollen eine Frau aus einer Wohnung abtransportieren. Ein 54-Jähriger regt sich über den geparkten Rettungswagen auf. Die Situation eskaliert.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Schwäbisch Gmünd - Ein 54 Jahre alter Mann soll am Samstagabend in Schwäbisch Gmünd Rettungssanitäter während ihres Einsatzes behindert, genötigt sowie beleidigt haben. Der Mann hatte sich vom geparkten Rettungswagen behindert gefühlt.

Wie die Polizei berichtet, wurde der Rettungsdienst um 19.30 Uhr zu einem medizinischen Notfall in den Zeppelinweg gerufen. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte ihren Rettungswagen direkt vor dem Gebäude ab. Wegen der engen Straße sowie der Dringlichkeit der medizinischen Versorgung war es ihnen nicht möglich, woanders zu parken. Während die Sanitäter die Patientin in der Wohnung versorgten, soll der 54-Jährige plötzlich die Wohnung betreten und sich über die Parkweise des Rettungswagens beschwert haben. Daraufhin setzte sich der Mann in sein Auto und wartete dort.

Als die Rettungssanitäter aus der Wohnung kamen, um den Abtransport der Patientin vorzubereiten, eskalierte die Situation. Der Mann soll dabei die Einsatzkräfte beleidigt haben, anschließend habe er sie genötigt, indem er mit seinem Fahrzeug sehr dicht auffuhr, sodass diese rückwärts aus dem Zeppelinweg fahren mussten. Den 54-Jährigen erwarten nun mehrere Anzeigen.

Unsere Empfehlung für Sie