Vorfall in Schwaikheim Polizeieinsatz nach Schüssen in Asylunterkunft

Von red/zic 

Die Polizei muss am Dienstagnachmittag in die Asylunterkunft in Schwaikheim ausrücken. Zeugen hatten zuvor Schüsse gemeldet.

Vor Ort fanden die Polizisten Platzpatronen. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat
Vor Ort fanden die Polizisten Platzpatronen. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Schwaikheim - „Es gab viel Aufregung, aber letztlich ist nichts passiert.“ So fasst die Polizei einen Einsatz am späten Dienstagnachmittag zusammen. Weil in einer Asylunterkunft in Schwaikheim (Rems-Murr-Kreis) Schüsse gefallen waren, fuhren neun Streifenwagen dorthin. Zuvor hatten mehrere Zeugen den Notruf gewählt.

Es stellte sich heraus, dass zwei Männer gegen 17 Uhr in Streit geraten waren und in diesem Zusammenhang Schüsse aus einer Schreckschusspistole abgefeuert wurden. Die 29 und 23 Jahre alten Bewohner hatten schon länger Probleme miteinander.

Zwar fand die Polizei die Pistole nicht, wohl aber Platzpatronen. Beide beschuldigten sich gegenseitig, die Schreckschusswaffe abgefeuert zu haben. Was den Streit ausgelöst hat, ist unklar. In Gegenwart der Polizisten waren die Männer friedlich. Sie wurden zur Klärung des Sachverhaltes auf eine Polizeiwache gebracht.