Eine 54-Jährige hält sich an der Stadtbahnhaltestelle Hackstraße in Stuttgart auf, als ein Unbekannter sie belästigt und sogar anfasst. Dann greift ein Passant ein und beweist Zivilcourage.

Ein mutiger Passant hat eine Frau im Stuttgarter Osten vor einem aufdringlichen Mann beschützt. Der Vorfall ereignete sich bereits vor knapp einer Woche am 21. Juli. Die Frau erstattete aber erst jetzt Anzeige, wie die Polizei berichtet.

Demnach wartete die 54-Jährige an dem besagten Donnerstag gegen 19 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Hackstraße. Ein offenbar betrunkener Mann kam plötzlich auf sie zu, belästigte die Frau zunächst verbal und fasste sie schließlich sogar an. Ein Passant wurde auf die Situation aufmerksam und griff ein. Er drängte den Betrunkenen zurück, sodass dieser hingefallen sein soll.

Polizei sucht den Retter als Zeugen

Der Retter und die Frau stiegen anschließend in die Bahn ein und fuhren davon. Die 54-Jährige wollte es zunächst dabei bewenden lassen, doch als sie von einem ähnlichen Fall am Rotebühlplatz hörte, meldete sie sich doch bei der Polizei. Denn die Täterbeschreibung des Mannes passte auch zu ihrem Fall.

Der Betrunkene ist demnach 60 Jahre alt und um die 1,60 Meter groß. Er hatte ein paar graue kurze Haare und einen Dreitagebart. Sein Erscheinungsbild war ungepflegt und er trug zum Tatzeitpunkt eine Jeans-Latzhose. Er soll deutsch mit Dialekt gesprochen haben.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls. Insbesondere der Mann, der der Frau zu Hilfe eilte, soll sich bei den Beamten unter der Nummer 0711/8990-5778 melden.