Vorfall in Weil der Stadt Mann setzt eigene Kleidung in Brand

Die Feuerwehr Weil der Stadt löschte die Leitpfosten. Foto: Eibner/Deutzmann
Die Feuerwehr Weil der Stadt löschte die Leitpfosten. Foto: Eibner/Deutzmann

Ein 41-Jähriger hat bei Weil der Stadt seine Kleidung ausgezogen, sie um einen Leitpfosten gebunden und angezündet. Die Polizei bracht den verwirrten Mann in eine psychiatrische Einrichtung.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Weil der Stadt - Am Montag gegen 18.35 Uhr haben mehrere Zeugen einen Mann gemeldet, der auf der Landesstraße 343 bei Weil der Stadt (Kreis Böblingen) Leitpfosten anzünden würde.

Der Mann war zu Fuß von Möttlingen (Landkreis Calw) in Richtung Weil der Stadt unterwegs und begann laut Polizeibericht auf Höhe eines dortigen Schützenhauses Teile seiner Kleidung auszuziehen. Diese soll er er um zwei Leitpfosten gewickelt haben und diese mittels Streichhölzern sowie einem Feuerzeug in Brand gesetzt haben.

Der 41-Jährige konnte vor Ort nach Angaben der Polizei von einer Streife widerstandslos vorläufig festgenommen werden. Er machte wohl einen äußerst verwirrten Eindruck und wurde daher in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die Leitpfosten wurden durch die Freiwillige Feuerwehr Weil der Stadt gelöscht, welche mit zwei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort kam. Es entstand ein Sachschaden von Höhe von etwa 250 Euro.




Unsere Empfehlung für Sie