Vorgehen gegen Gaffer Mobile Sichtschutzwände kommen landesweit

Von red/dpa/lsw 

Vorgehen gegen Gaffer bei Unfällen: Mobile Sichtschutzwände sollen künftig Neugierige abhalten, Staus zu bilden und Fotos zu schießen. Die Sichtbarrieren sollen in gesamt Baden-Württemberg zum Einsatz kommen.

Mobile Sichtschutzwände sollen künftig Gaffer von Unfällen fernhalten. (Symbolbild) Foto: dpa
Mobile Sichtschutzwände sollen künftig Gaffer von Unfällen fernhalten. (Symbolbild) Foto: dpa

Ulm - Mit mobilen Sichtschutzwänden will Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) gegen ärgerliche Gafferstaus auf den Autobahnen vorgehen. Im Laufe eines Jahres sollen alle 15 Autobahnmeistereien im Südwesten damit ausgestattet werden.

In Ulm stellt Hermann am Donnerstagmittag (13.30 Uhr) die erste vor. Künftig sollen sie neugierigen Autofahrern den Blick auf die Unfallstelle verstellen - wovon sich Hermann einen verbesserten Verkehrsablauf und weniger Auffahrunfälle im stockenden Verkehr verspricht.