Vorstoß von Hubertus Heil Altmaier bekräftigt Skepsis gegenüber Recht auf Homeoffice

Von red/dpa 

Auch Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist skeptisch gegenüber dem Vorschlag des Arbeitsministers Hubertus Heil, staatliche Garantien für Arbeit im Homeoffice einzuführen. Er befürchtet dadurch noch mehr Bürokratie.

Peter Altmaier teilt die Kritik von Unionsseiten am Thema Recht auf Homeoffice. Foto: dpa/Bernd von Jutrczenka
Peter Altmaier teilt die Kritik von Unionsseiten am Thema Recht auf Homeoffice. Foto: dpa/Bernd von Jutrczenka

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat seine Skepsis gegenüber einem geplanten Recht auf Homeoffice bekräftigen lassen. Eine Sprecherin verwies am Montag in Berlin auf Aussagen des Ministers vom Frühjahr. Damals hatte Altmaier gesagt: „Wir brauchen vor allem weniger Bürokratie, nicht immer neue staatliche Garantien.“

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will jedem Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch auf 24 Tage Homeoffice im Jahr sichern. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, ein Entwurf liege zur sogenannten Frühkoordinierung im Kanzleramt. Es werde noch viel zu beraten sein. Wirtschaftsverbände und die Union kritisieren das Vorhaben.




Unsere Empfehlung für Sie