Wagenburgstraße gesperrt Auch Asphaltwerke machen mal Urlaub

Von  

Am 28. Dezember ist in der Wagenburgstraße kurz vor dem Wagenburgtunnel ein Wasserrohr gebrochen. Das Wasser strömte an drei Stellen aus und beschädigte Gehweg und Fahrbahn. Seitdem ist die Straße stadteinwärts gesperrt – und es kann noch ein paar Tage dauern, bis die Fahrbahn wieder asphaltiert ist.

Die Wagenburgstraße wird noch einige Tage Baustelle bleiben. Foto: Jürgen Brand
Die Wagenburgstraße wird noch einige Tage Baustelle bleiben. Foto: Jürgen Brand

S-Ost - Die Wagenburgstraße wird stadteinwärts vor dem Ostportal des Wagenburgtunnels noch einige Tage lang gesperrt bleiben. Der Grund für die anhaltende Sperrung ist, dass zwischen den Jahren kein Asphalt zu bekommen war, mit dem der bei einem Wasserrohrbruch beschädigte Fahrbahnbelag erneuert werden konnte. Jetzt überlegen die Verantwortlichen des zuständigen EnBW-Unternehmens Netze BW, ob sie die Verzögerung nutzen, um gleich die komplette Wasserleitung in dem Abschnitt auszutauschen.

Kein Asphalt zu bekommen

Die Wasserleitung, die in dem Bereich unmittelbar vor dem Wagenburgtunnel unter der Wagenburgstraße verläuft, war am Abend des 28. Dezember gleich an drei Stellen gleichzeitig gebrochen. Durch das mit Druck ausströmende und dann gefrierende Wasser waren der Gehweg und die Fahrbahn unterspült und beschädigt worden. Zeitweise waren 140 Haushalte in dem Gebiet ohne Trinkwasser. Die Lecks in der Leitung konnten zwar bereits am darauffolgenden Montag repariert und so die Wasserversorgung wieder hergestellt werden. Die Reparatur des Straßenabschnitts lässt aber weiter auf sich warten.

„Über die Feiertage hatten die Asphaltwerke zu“, sagte der Netze-BW-Sprecher Hans-Jörg Groscurth am Mittwoch auf Anfrage. „Wir kriegen einfach keinen Asphalt.“ Ohne den kann der Belag der stadteinwärts führenden Fahrspuren der Wagenburgstraße aber nicht erneuert werden. Dieser musste nach den Rohrbrüchen komplett abgefräst werden, damit der Unterbau der Straße erneuert werden konnte. Groscurth: „Das sind ja nicht nur kleine Löcher im Belag.“ Deswegen werden die Straßensperrung und die damit verbundenen Umleitungen für den Autoverkehr voraussichtlich auch noch bis kommende Woche aufrechterhalten. Die Bauarbeiten könnten sogar noch einige Tage länger dauern, sollte die Netze BW das bis jetzt nur reparierte Wasserrohr in dem gesamten Abschnitt erneuern. Eine Entscheidung darüber war allerdings bis gestern Mittag noch nicht gefallen.

Umleitungen weiträumig ausgeschildert

Der Verkehr in Richtung Stadtmitte wird wegen der Baustelle weiträumig umgeleitet. Autofahrer, die über die Pischek­straße in Richtung Stadt wollen, werden frühzeitig über die Gänsheidestraße umgeleitet. Der aus Richtung Gaskessel kommende Verkehr wird über die Rotenberg- beziehungsweise Ostend- oder Schwarenbergstraße zur Hackstraße und von dort weiter in Richtung Innenstadt geleitet.

Sonderthemen