Waiblingen Die Firmen im Kreis investieren wieder

Kreissparkassen-Chef Bernd Fickler ist mit dem ersten Halbjahr zufrieden. Foto: Frank Eppler
Kreissparkassen-Chef Bernd Fickler ist mit dem ersten Halbjahr zufrieden. Foto: Frank Eppler

In der Halbjahresbilanz berichtet die Kreissparkasse Waiblingen von erfreulichen Zahlen – trotz niedriger Zinsen. Die Privatkunden haben sich mehr Geld ausgeliehen und auch bei den Firmen steigt die Bereitschaft zu Investitionen.

Waiblingen - Mit etwa 7,5 Milliarden Euro liegt das Geschäftsvolumen der Kreissparkasse Waiblingen etwas über dem Niveau des Vorjahres. Trotz fortdauernder Niedrigzinsphase und deren Einfluss auf den Finanzmarkt ist der Vorstand der Kreissparkasse mit der Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2015 zufrieden. Besonders die Immobilienfinanzierung hätte dabei in den ersten sechs Monaten des Jahres im Fokus gestanden.

„Gerade im Bereich der Kundenausleihungen liegt die Kreissparkasse voll auf Kurs“, sagt dazu der Vorstandsvorsitzende Bernd Fickler. Die rund 109 Millionen Euro an Zuwachs seit Jahresbeginn entsprächen dabei einem Wachstum von immerhin 2,1 Prozent und lägen damit deutlich über dem Vorjahresniveau.

Für den Bereich der Firmenkunden berichtet Vorstand Ralph Walter nach Jahren relativer Zurückhaltung von einer wieder deutlich gestiegenen Investitionsneigung bei den Unternehmen im Rems-Murr-Kreis. „Notwendige Neu- und Ersatzinvestitionen werden nun in die Wege geleitet“, sagt er. „Zudem verspüren wir bei den Unternehmen wieder mehr Vertrauen in die wirtschaftliche Entwicklung.“ Nach wie vor sei nicht zuletzt der private Wohnfinanzierungsbereich ein wichtiger Treiber für das Immobilien- und Bauspargeschäft der Sparkasse.

Mit einem Zuwachs von 17 Millionen Euro entwickele sich auch die Gesamtersparnis positiv, informiert Privatkundenvorstand Lothar Kümmerle für diesen Bereich. „Die lange Zeit freundliche Börsenlage kurbelt das Aktiengeschäft weiter an und schafft bei den Anlegern wieder mehr Vertrauen in Wertpapieranlagen.“

Im Rollerpark in Waiblingen will die Kreissparkasse ein Zeichen gegen den Branchentrend zum Outsourcing und zur Auslagerung von Arbeitsplätzen setzen. Mitten im ehemaligen Fabrikareal seien an der Schorndorfer Straße für das neue Kompetenzcenter Kredit mehr als 100 moderne Arbeitsplätze entstanden, heißt es im Halbjahresbericht. Die Hauptfläche des Areals sei im Juni 2015 vom Vermieter übergeben worden. Ende Juli bezogen dann 96 Mitarbeiter den neuen Rollerpark. Im Herbst sollen nach Abschluss aller Bauarbeiten noch weitere 23 Immobilien-Bewerter folgen.

Auch für das zweite Halbjahr seien er und seine Vorstandskollegen zuversichtlich, betont Bernd Fickler: „Eine gute Eigenkapitalquote, regionale Verankerung und eine solide Produktpalette lassen uns grundsätzlich optimistisch in die Zukunft schauen.“ Die Kreissparkasse werde sich „weiter auf die Bedürfnisse der Menschen und Unternehmen einstellen“.

Zum 30. Juni, so der Halbjahresbericht weiter, sei der Personalbestand im Vergleich zu den Vorjahren leicht rückläufig gewesen. Mit 1373 Menschen waren 28 weniger bei der Kreissparkasse Waiblingen beschäftigt, als zu demselben Stichtag des Jahres 2014.




Unsere Empfehlung für Sie