Waiblinger Anwalt Jens Rabe vertritt jetzt Michael Buback

Von dapd/dpa 

Im Prozess um den Mord an Siegfried Buback hat dessen Sohn den Anwalt gewechselt.

Der Waiblinger Anwalt Jens Rabe war bereits in mehrere spektakuläre Fälle involviert. Zuletzt vertrat er Familien der Opfer des Amokläufers von Winnenden und Wendlingen. Foto: dpa
Der Waiblinger Anwalt Jens Rabe war bereits in mehrere spektakuläre Fälle involviert. Zuletzt vertrat er Familien der Opfer des Amokläufers von Winnenden und Wendlingen. Foto: dpa

Stuttgart/Baden-Baden - Der Waiblinger Rechtsanwalt Jens Rabe ist der neue Nebenklagevertreter von Michael Buback im Prozess gegen Verena Becker. Der Jurst bestätigte am Freitag einen entsprechenden SWR-Bericht. Der 35-Jährige hatte zuletzt fünf Opferfamilien nach dem Amoklauf von Winnenden als Nebenkläger vertreten. Bislang wurde Buback von dem Frankfurter Strafverteidiger Ullrich Endres vertreten. Aus Justizkreisen verlautete, Endres habe bereits angekündigt, nicht mehr im Prozess erscheinen zu wollen.

Zuletzt war es im Verfahren gegen die frühere RAF-Terroristin Becker mehrfach zu unterschiedlichen Bewertungen zwischen Buback und seinem Anwalt gekommen. Buback hält die Angeklagte für die Todesschützin der Karlsruher Morde. Die Anklage sieht in ihr indes eine Mittäterin, die nicht zwingend auf dem Tatmotorrad gesessen haben muss.

Der Prozess vor dem 6. Strafsenat des Oberlandesgerichts Stuttgart wurde am Freitag mit der Verlesung von Akten fortgesetzt.

 

Sonderthemen