Jessica Göthel und ihr Vater Michael nehmen an der Fernsehsendung „Schrauben, Sägen, Siegen“ teil. Am Wochenende war ein Filmteam zu Besuch im Schmellbachtal bei Leinfelden.

Vor Drehstart kommt Michael Göthel aus dem Waldgasthof Schmellbachtal und sagt spaßeshalber: „Sieben habe ich noch.“ Er meint seine Finger. Beim Anbringen von Schrauben in eine Wand hatte er sich verletzt und trug fortan mehrere Pflaster an seinen Händen. Hindern konnte es den Plieninger aber nicht, das geplante Ziel zu verfolgen.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Neustart im Waldgasthof

Er und seine Tochter Jessica Göthel nehmen an einer Fernsehshow teil, in der sie im Duo ein Bauprojekt innerhalb von 36 Stunden realisieren mussten. Das Format heißt „Schrauben, Sägen, Siegen“ und läuft auf Kabel eins. Die selbst auferlegte Aufgabe der Göthels: ein leer stehendes Zimmer in einen Kinderbastelraum zu verwandeln. Vor allem die Sprösslinge der zweiten Tochter sollen künftig im „Schmelliatelier“ spielen und basteln können, „später aber natürlich auch andere Kinder“, sagt Jessica Göthel. Auf dem Gelände gibt es bereits zahlreiche Angebote für Mädchen und Jungen. Ein Abenteuerspielplatz und der Waldklettergarten sind die Highlights. Der Ort zum Basteln soll als Ergänzung dienen.

Der Biergarten wird bald eröffnet

Jessica Göthel hat den Waldgasthof Schmellbachtal im vergangenen Jahr gemeinsam mit ihrem Partner Julian Schramm gekauft. Seitdem wird fleißig gewerkelt im Wald zwischen Stuttgart-Rohr und Leinfelden-Echterdingen. In wenigen Wochen soll der Biergarten eröffnet werden, dafür liegen bereits Baumstämme vor dem Gebäude parat, die die Familie noch selbst bearbeiten möchte. Im Restaurant sollen dann im Sommer Gäste willkommen geheißen werden.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Altes Feuerwehrauto wandelt sich in Foodtruck

Neben dem gastronomischen Angebot soll es aber eben auch Bereiche zum Spielen für Kinder geben. Während das Projekt Schmelliatelier von Vater und Tochter angegangen wird, ist Jessica Göthels Schwester bereits mit einem Bagger zu Gange, um neue Wege anzulegen. Im Schmellbachtal ist viel los. Das Projekt, das im Fernsehen gezeigt werden wird, birgt jedoch noch eine andere Herausforderung.

Ausschließlich Holz verwenden

„Wir machen einige Dinge, die wir noch nie ausprobiert haben“, erzählt Jessica Göthel und meint damit unter anderem ein Regal, durch das ein Baumstamm führen soll. Fast ausschließlich Holz will die Familie verwenden. „Wir holen den Wald und die Natur nach innen.“ Beide sind keine gelernten Handwerker, sondern kommen aus Bürojobs. „Beruflich habe ich mit dem Handwerkern Nullkommanull zu tun“, sagt Jessica Göthel, die im Bereich Marketing arbeitete, bevor sie das beliebte Ausflugslokal übernahm. Aber, „ich bin super neugierig“, meint sie. „Ich habe Lust, extrem viel auszuprobieren.“

Vater und Tochter sind ein eingespieltes Team

Da er die Wünsche seiner Töchter immer erfüllen wollte, blickt Michael Göthel zuversichtlich auf das neue Projekt. „Ich habe immer schon was Handwerkliches gemacht“, berichtet der Rentner. Seine Tochter betitelt ihn sogar als „Allrounder“. Das Gespann aus Vater und Tochter ist ein eingespieltes Team. Als junge Frau wollte sie mit Hund nach Marokko, um dort zu surfen. Da sie keinen Kumpanen fand, ging der Papa mit. Auch den Wunsch, nach Bozen in Italien zu fahren, um ein Pony zu kaufen, konnte er seiner Tochter nicht abschlagen.

Mit Zuversicht und Gelassenheit ging das Team nun an die Arbeit, ob es zum Sieg gegen ein anderes Duo mit vergleichbarem Projekt reicht, wissen sie noch nicht. Doch die Familie ist zufrieden. „Es lief sehr gut“, berichtet Jessica Göthel. „Das sieht richtig cool aus.“ Der Termin für die Ausstrahlung steht noch nicht fest.