Waldhof Mannheim gegen den 1. FC Kaiserslautern Pyro-Show sorgt für Verzögerungen im Südwest-Derby

Von red/dpa/lsw 

Beim emotionsgeladenen Derby zwischen Waldhof Mannheim und dem 1. FC Kaiserslautern gab es am Samstag keinen Sieger. Wie zu erwarten war, fielen die Fans beider Lager aber negativ auf.

Die Fans zogen die Aufmerksamkeit des Derbys auf sich. Foto: dpa/Michael Deines
Die Fans zogen die Aufmerksamkeit des Derbys auf sich. Foto: dpa/Michael Deines

Mannheim - Der SV Waldhof Mannheim hat den Sprung an die Tabellenspitze der 3. Fußball-Liga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Bernhard Trares musste sich am Samstag im Südwest-Derby gegen den 1. FC Kaiserslautern mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden begnügen und bleibt zunächst Tabellendritter. Vor 23.157 Zuschauern im ausverkauften Carl-Benz-Stadion sicherte Mittelfeldspieler Marco Schuster den Mannheimern mit seinem Tor in der 87. Minute einen Punkt. Die abstiegsgefährdeten Gäste aus der Pfalz waren zuvor durch den eingewechselten Hendrick Zuck in Führung gegangen (73.).

Die rivalisierenden Fangruppen sorgten dafür, dass sich der Anpfiff der zweiten Halbzeit verzögerte. Weil auf beiden Seiten Pyrotechnik abgebrannt wurde, beorderte Schiedsrichter Tobias Reichel die Mannschaften zunächst wieder in die Kabinen.

Auf dem Feld waren die Waldhöfer um Spielkontrolle bemüht, während der FCK auf Konter lauerte. Einer davon führte zum 0:1 durch Zuck, der einen Querpass von Florian Pick verwertete. Der Ausgleich für den SVW fiel nach einem Eckball, den Kapitän Kevin Conrad kurz vor Schluss zum Torschützen Schuster verlängerte.




Unsere Empfehlung für Sie