Wanderung im Kreis Göppingen Über den Kahlenstein zum Autalwasserfall

Von Dieter Buck 

Die elf Kilometer lange Wandertour startet in Bad Überkingen und führt auch am Albtrauf entlang.

Noch liegt Laub und kein Schnee:  Wanderung durch den Herbstwald. Foto: dpa
Noch liegt Laub und kein Schnee: Wanderung durch den Herbstwald. Foto: dpa

Bad Überkingen - Die erste Attraktion dieser Wanderung ist der Kahlenstein hoch über Bad Überkingen. Von ihm aus bietet sich ein herrlicher Blick ins Filstal und auf die Stadt. Bei Türkheim kommen wir an einem weiteren Aussichtsfelsen vorbei. Die Attraktion dieser Tour ist der Autalwasserfall, neben dem wir absteigen. Wäre man im März unterwegs, könnte man noch einen Abstecher zu einem Platz machen, an dem zahlreiche Märzenbecher blühen.

Anfahrt

Fürs Navi: Bad Überkingen (Badstraße). GPS-Koordinaten 48.600590, 9.796674. Ausweichparkplätze finden wir weiter westlich, bevor die Hausener Straße in die B 466 mündet.

Öffentliche Verkehrsmittel: Bus über Geislingen an der Steige. Info: www.efa-bw.de.

Hier geht’s lang: 1 Wir nehmen in Bad Überkingen an der Bushaltestelle Badhotel die nach Osten hin ansteigende Gartenstraße. Vorbei am Rathaus geht es aufwärts. Wo die Gartenstraße an einer Verzweigung nach rechts abgeht, wandern wir auf dem Wittlinger Weg geradeaus weiter hinauf. Dort wo dieser an der links liegenden Straße Kernäcker nach rechts zieht, zweigen wir nach der Rechtskurve links ab auf den mit dem Wanderzeichen rote Raute markierten Wanderweg in Richtung Kahlen­stein. Es geht nun weiter bergauf bis zum Waldrand, dort knickt der Weg links ab in den Wald. Weiter ansteigend, später in Serpentinen, kommen wir zur Kahlen­steinhöhle.

2 Wir gehen an der Terrasse mit den Sitzbänken nach links und kommen zu einem Aussichtsfelsen. Wenn wir dem Pfad weiter folgen, erreichen wir, vorbei an markanten Felsgestalten, den Aussichtsfelsen Kahlenstein, wo es sogar eine kleine Plattform mit Geländer und Sitzbank gibt. Nun gehen wir nach rechts noch etwas hinauf bis auf die Hochfläche. Hier folgen wir dem Wanderzeichen rote Gabel in Richtung Autalwasserfall nach rechts. Der Weg führt uns immer am Trauf entlang, wobei wir nach links oft schöne Blicke über die Felder haben. Kurz vor Türkheim kommen wir an einem weiteren Aussichtspunkt vorbei, danach erreichen wir Türkheim.

3 Links oberhalb sehen wir die Kirche. Wir sollten die paar Meter hinaufgehen, denn zusammen mit den sie umgebenden Fachwerkhäusern ist dies ein recht ansprechendes Ensemble. Danach folgen wir dem Weg weiter. Er zieht gleich nach dem Schild zum Türkheimer Brunnen in der Hinteren Gasse nach links. Nach Haus Nr. 1 halten wir uns rechts und spazieren in der Schulgasse weiter. Vor Haus Nr. 16 weist uns das Wanderzeichen nach rechts. Nun geht es weiter am Trauf entlang bis zum links liegenden Aufhausen.

4 Hier werden wir mit dem Zeichen rote Raute zum Autalwasserfall nach rechts verwiesen. Wir steigen nun entlang des mächtig rauschenden Wasserfalls hinab bis zu einem querenden Weg. Hier biegen wir links ab.

5 Der Weg führt uns zu einer kleinen Schutzhütte, neben der es bergab geht. Im März lohnt sich hier ein kleiner Abstecher nach links, denn an der kurz darauf folgenden Rechtskurve wachsen große Bestände von Märzenbechern. Ansonsten wandern wir auf dem Forstweg weiter bergab und verlassen bald den Wald. Rechts sehen wir Heuhütten, die ein wenig an diejenigen im Murgtal im Schwarzwald erinnern. Vor der B 466 zieht der Weg parallel zur Bundesstraße nach rechts. An der Einfahrt zu dieser gehen wir auf der in den Ort hineinführenden Hausener Straße, danach in der Badstraße bis zur Bushaltestelle.

Kartentipp

Wanderkarte Geislingen Blaubeuren des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (LGL), 1 : 35 000.

Einkehren

Bad Überkingen




Veranstaltungen