„Was ist momentan bitte los???“ Felix Neureuther äußert sich zum Unfalltod von Max Burkhart

Von red/dpa 

Skirennfahrer Felix Neureuther zeigt sich tief erschüttert über den Unfalltod seines Kollegen Max Burkhart. Auf Facebook drückt er sein Mitgefühl aus.

Felix Neureuther Foto: dpa
Felix Neureuther Foto: dpa

Garmisch-Partenkirchen - Felix Neureuther hat bestürzt auf den Unfalltod des jungen Skirennfahrers Max Burkhart bei einer Abfahrt in Lake Louise reagiert. „Ich bin schwer erschüttert über die Nachricht von meinem Clubkollegen Max Burkhart! Mein tiefstes Mitgefühl geht an die Familie und Freunde!!!“, schrieb der aktuell verletzte Routinier am Donnerstag bei Facebook. „Ruhe in Frieden Junge!!!“ Der 17-jährige Nachwuchssportler fuhr wie Neureuther für den SC Partenkirchen. Am Dienstag (Ortszeit) stürzte er bei dem Rennen in Kanada so schwer, dass er später im Krankenhaus in Calgary starb.

Burkhart ist nach dem französischen Weltcup-Athleten David Poisson der zweite Rennfahrer innerhalb von weniger als einem Monat, der auf einer Abfahrtsstrecke sein Leben verlor. „Was ist momentan bitte los??? Ich verstehe es nicht!!!“, schrieb Neureuther weiter.

Einen Trend zu mehr Gefahr sieht der deutsche Alpin-Chef Wolfgang Maier aber nicht. „Die Tragik ist unglaublich, dass innerhalb kurzer Zeit zwei Menschen sterben“, sagte Maier dem SWR. „Der Sport wird nicht gefährlicher, sondern es war schon immer eine Risikosportart.“

Die Sicherungsmaßnahmen bei dem unterklassigen Rennen des Nor Am Cups seien identisch gewesen mit jenen im Weltcup, wo noch am Wochenende in Lake Louise die Damen angetreten waren. Der Grund für die Folgen des Unfalls sei eine Verkettung vieler Umstände gewesen. Burkhart sei nach einem Sprung in unglücklichem Winkel gegen die Streckensicherung geprallt und habe mit den Ski das Netz zerschnitten, sagte Maier.