Stadtkind Stuttgart

Was trägt Stuttgart? Carry mag's klassisch

Von Tanja Simoncev 

Trends sind nicht ihr Ding, dafür aber zeitlose Einzelstücke: Marketing- und Mode-Expertin Carina Hagg verrät in unserem Stylecheck, was sie gern trägt, wo sie so shoppt und warum man sie Kanone nennt.

Blondinen haben mehr Spaß, heißt es. Das kann Carina Hagg aus Stuttgart-West bestätigen.  Foto: Tanja Simoncev 12 Bilder
"Blondinen haben mehr Spaß", heißt es. Das kann Carina Hagg aus Stuttgart-West bestätigen. Foto: Tanja Simoncev

Stuttgart - Carry beziehungsweise Carrie und Mode gehören zusammen. Egal, ob in New York City oder Stuttgart, beide Blondinen haben Bock, sich besonders zu kleiden - die eine aber wesentlich klassischer als die andere. Im Gegensatz zur Serienfigur Carrie Bradshaw aus Sex & the City geht es im Kleiderschrank von Carina Hagg aus Stuttgart-West, genannt Carry "Kanone", etwas stiller zur Sache. Zu ausgefallene Teile seien einfach nicht ihr Ding. "Ich mag es klassisch, bei meiner Kleidung genauso wie bei meinen Haaren."

Und noch etwas steht fest: "Ich kaufe mir lieber Einzelstücke, die zeitlos sind, als irgendwelchen Trends hinterher zu jagen", sagt die modeaffine Blondine selbstbewusst. Là pour là, The Local House Shop, Kaufhaus Mitte und der Schuhladen Börd im Stuttgarter Westen sind ihre lokalen Anlaufstellen in Sachen Mode. Sonst shoppt die 30-Jährige gern auf Reisen, die besonderen Einzelteile seien tolle Erinnerungsstücke, die sie nicht missen wolle. 

Mode und Marketing verbinden

"Ich würde mich nicht als super fancy bezeichnen, aber Mode war schon immer mein Ding", so Carry weiter. Nach dem Bachelor-Abschluss in Medienwirtschaft sei sich die Stuttgarterin, die gebürtig aus Schwäbisch Gmünd kommt, nicht sicher gewesen wie es weitergehen sollte. Also ging es erstmal zu Hugo Boss - für ein Praktikum im Event-Marketing. Fashion-Shows und Lookbook-Shootings standen dabei auf der Tagesordnung. Es folgte, nach kurzem Ausflug zurück an die Hochschule der Medien, ein Job-Angebot des Moderiesen im Digital-Marketing, das Carry mit Freude annahm. Fünf Jahre lang kümmerte sie sich dort um das hauseigene Lifestyle-Magazin und kooperierte mit Mode-Bloggern.

"Aber nach fünf Jahren im ersten Job wollte ich einfach mal etwas anderes sehen." Dem digitalen Marketing blieb sie treu, aber aus einer anderen Perspektive und zwar vertriebsgesteuert. Da habe sie sich zwei Jahre lang durchgebissen. "Doch jetzt bin ich an einem Punkt angelangt, an dem ich wieder meiner Leidenschaft nachgehen möchte, Marketing mit Mode zu verbinden." Im Flugzeug nach Griechenland habe sie die Macher eines Münchner Modelabels kennengelernt. "Unverblümt bei ein paar griechischen Wein platzte es dann aus mir heraus: Das wäre mein absoluter Traumjob." Und nach ein paar Wochen steht nun fest - Carry goes München - und kehrt ihrem geliebten Stuttgarter Westen den Rücken. 

Was die kesse Blondine so trägt und wo sie gern sonst so shoppt, erfahrt ihr in der Bildergalerie.